„Die kleine Hexe“ ist 127 Jahre jung und kein bisschen böse

Neu im Kino

Karoline Herfurth reitet als „Die kleine Hexe“ auf dem besen über die Kinoleinwand. Und ist dabei hübsch anzusehen

Dortmund

, 29.01.2018, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
„Die kleine Hexe“ ist 127 Jahre jung und kein bisschen böse

Karoline Herfurth spielt die Besenreiterin. Foto: Studiocanal © picture alliance / Walter Wehner

Die Kinder im Dorf erzählen, was sie über Hexen wissen: Die sind alt und hässlich und tun böse Dinge. Wenn das stimmt, fällt Otfried Preußlers „Die kleine Hexe“ völlig aus dem Rahmen.

Ein Film für das ganz junge Publikum

In der Verfilmung des Kinderbuch-Klassikers aus den 50er-Jahren spielt die knusprige Karoline Herfurth die Besenreiterin.

Mit 127 Jahren jung für eine Hexe, trotz markanter Nase hübsch anzusehen und kein bisschen böse.

Während Hollywood Märchenstoffe zu martialischen Fantasy-Epen aufbläst („Hänsel und Gretel: Hexenjäger“, „Snow White and the Huntsman“) bedient das deutsche Kino die Zielgruppe der ganz Jungen. „Die kleine Hexe“ (Regie: Michael Schaerer) atmet Optimismus und Gutherzigkeit, wie Preußler sie Kindern mit auf den Weg gab.

Das Altmodische ist Konzept

Dass der Film im besten Sinne „altmodisch“ wirkt, ist Konzept. Handwerk und Basteln bekamen den Vorzug vor Computer-Hexerei. So ist der von Axel Prahl gesprochene Rabe Abraxas erkennbar eine Puppe.

Viel Sorgfalt wurde auf die Ausstattung verwendet. Im Wald voll Moos und Farn (den die Kamera zum Inbegriff der Romantik verklärt) steht ein schiefes Hexenhäuschen, dessen Innendekor das Auge minutenlang beschäftigt. Villa Kunterbunt lässt grüßen.

In diesem Trödel wohnt unsere kleine Hexe, die mit den Weibern ihrer Zunft an Walpurgis auf dem Blocksberg tanzt, obwohl sie zu jung ist. Prompt wird sie von Hexe Rumpumpel (Suzanne von Borsody) verpetzt und des Berges verwiesen. Karoline Herfurth gibt die liebenswerte Schwester Pippi Langstrumpfs, die macht, was ihr gefällt. Kindern helfen, Freundschaft stiften, die Hexen-Mischpoke ärgern. Nette Junior-Unterhaltung.

Lesen Sie jetzt