Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Krone-Verleihung in Bochum zieht die Stars wie magisch an

1Live Krone

Wenn die 1Live-Krone in der Jahrhunderthalle verliehen wird, strömen die Stars in Scharen nach Bochum. Aber warum eigentlich? Wir haben am Roten Teppich nachgefragt.

Die Krone-Verleihung in Bochum zieht die Stars wie magisch an

Die großen Sieger des Abends, Marteria und Casper, bei der 1Live-Krone. © Sandra Heick

So war’s am Pinken Teppich:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eindrücke von der 1Live-Krone

Wenn die Krone verliehen wird, ist der Andrang auf dem Pinken Teppich groß. Klassentreffen, Familientreffen oder Weihnachtsfeier wird die Krone von den Stars genannt. Hier gibt's die besten Bilder.
06.12.2018
/

Warum Bochum Stars wie magisch anzieht? Wir haben nachgefragt:

- Stefanie Heinzmann: „Die Krone ist einfach super professionell gemacht. Man merkt, dass die Organisation sich total Mühe gibt. Und auch wenn ich keine Feiermaus bin – die Aftershowparty ist einfach die beste. Man kann da ganz entspannt rumhängen und andere Künstler treffen, die man sonst nicht so oft sieht.“

- Toto: „Ich freue mich jedes Mal, dass ich zur Krone frei bekomme, denn die Krone ist einfach Kult. Ich bin schon seit 2003 dabei und ich finde es immer wieder toll, dass so viele Leute hierherkommen und das Ruhrgebiet kennenlernen.“

- Johannes Oerding: „Dieses Jahr ist es total geil, denn ich habe hier keine Aufgabe. Ich kann mich einfach ein bisschen entspannen, zurücklehnen und Party machen.“

- Querbeat: „Als Sektorkinder sind wir mit 1Live aufgewachsen und es ist eine riesige Ehre für uns, hier spielen zu dürfen. Das Schöne ist, dass es hier einfach um Spaß geht. Wie es ist, wenn man nominiert ist, das müssen wir noch ausprobieren…“

Was verbindet die Stars mit dem Ruhrgebiet?

- Stefanie Heinzmann: „Viele meiner Bandmitglieder kommen aus dem Pott und wenn wir auf Tour sind, dann kommt bei denen oft der Pott-Dialekt raus. Ich merke dann manchmal, wie ich dann selbst anfange, so zu reden – das ist ganz komisch für mich als Schweizerin.“

- SDP: „Wir verbinden mit dem Ruhrpott total viele geile Konzerte. Die Konzerte hier sind immer die besten, denn die Leute hier wissen, wie man feiert.“

- Johannes Oerding: „Ich bin ja am Niederrhein aufgewachsen – keine 20 Minuten von Duisburg entfernt. Da war ich natürlich oft im Pott feiern. Auch mal in Bochum oder Moers. Ich mag den Menschenschlag hier, die Ehrlichkeit.“

- Max Giesinger: „In die Städte im Ruhrgebiet verliebt man sich erst auf den zweiten Blick, aber dann auf jeden Fall. Mein Lieblingsort ist glaube ich das Bermudadreieck in Bochum. Ich habe in Bochum beim Zeltfestival auch eins meiner größten Konzerte gespielt.“

- Felix von Kraftklub: „Wir fühlen uns hier im Pott sehr heimisch. Ich weiß nicht, ob das jetzt ein Kompliment ist, aber irgendwie ist es hier so ähnlich wie bei uns im Osten.“

Diese Stars wurden gekrönt:

Beste Single: Die Krone der Kronen für die beste Single ging an Die Fantastischen Vier feat. Clueso mit ihrem Song „Zusammen“. Für Clueso ist es bereits die siebte Krone, damit hält er den Rekord für die meisten Kronen. Für die Fantastischen Vier ist es die vierte Krone. Nominiert waren außerdem noch Felix Jaehn feat. Marc E. Bassy & Gucci Mane – Cool, Namika – „Je Ne Parle Pas Francais“, Rea Garvey feat. Kool Savas – „Is It Love“, Nico Santos – „Rooftop“, Alle Farben, Kelvin Jones & Younotus – „Only Thing We Know“.

Bestes Album: Die Krone ging an Marteria & Casper. Im vorherigen Jahr sind sie noch gegeneinander angetreten, jetzt haben sie gemeinsam die Krone geholt. In ihrer Dankesrede bedankten sie sich für die Unterstützung bei ihrer Aktion „Wir sind mehr“ in Chemnitz, mit der sie für mehr Toleranz eintraten. Nominiert waren noch Trettmann, Roosevelt, Bosse, Joris und OK Kid.

Beste Künstlerin: Zur besten Künstlerin wurde Nura gekrönt. Nominiert waren außerdem LEA, Stefanie Heinzmann, Namika und Alice Merton.

Bester Künstler: Die Krone als bester Künstler holte Mark Forster, wie auch schon im vergangenen Jahr. Nominiert waren außerdem noch Max Giesinger, Bosse, Robin Schulz und Cro.

Bester Liveact: Die Krone erhielten Kontra K. Nominiert waren noch Die Toten Hosen, Milky Chance, Robin Schulz und Titelverteidiger Kraftklub.

Bester Newcomer: Diese Krone ging an Fynn Kliemann, der vor einem Jahr noch vollkommen unbekannt war. Nominiert waren noch Nura, Leoniden, LEA und Nico Santos.

Bester Hip-Hop Act: Nicht nur die Auszeichnung als bestes Album, sondern auch noch als besten Hip-Hop Act erhielten Marteria & Casper. Nominiert waren noch RIN, Kontra K, Alligatoah und Loredana.

Den Sonderpreis der 1LIVE-Redaktion erhielten Birgit und Horst Lohmeyer für ihre Zivilcourage und ihren langjährigen Einsatz für Demokratie und Toleranz. Das Ehepaar veranstaltet seit 2007 jährlich das Open-Air-Festival „Jamel rockt den Förster“ gegen rechtes Gedankengut – auf seinem privaten Forsthof in Mecklenburg-Vorpommern. Die Laudatio für die beiden hielt Bosse. Es gab Standing Ovations.

Die Comedy-Krone, die traditionell von der 1Live-Redaktion vergeben wird, ging an Chris Tall - und wurde ihm während einer seiner Shows in Düsseldorf live überreicht.

Zum ersten Mal gab es in diesem Jahr auch eine 1Live-Förderpreis-Krone. Diese ging an Amilli aus Bochum, die während der Show damit überrascht wurde. Amilli bekommt nun einen Slot beim größten 1Live-Festival 2019 und wird das ganze nächste Jahr von 1Live begleitet werden.