Die Mitte von NRW: Aplerbecker Mark

APLERBECKER MARK 7 Grad 33 Minuten östliche Länge und 51 Grad 28 Minuten nördliche Breite. Diese auf den ersten Blick nichts sagenden Koordinaten haben für den Stadtbezirk Aplerbeck eine erhebliche Bedeutung. Denn genau hier ist die Mitte von NRW.

von Von Jörg Bauerfeld

, 06.03.2009, 18:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Also ist Aplerbeck jetzt auch von Amtswegen das Herz Nordrhein Westfalens. Und nach neuen Berechnungen liegt der Punkt, der NRW in der Waage hält, nicht wie immer vermutet in einem Garten an der Huntestraße, sondern auf einem zugewucherten Gelände zwischen der Gurlittstraße und der Straße Am Oesterbruch. Mitten in den Büschen, in der Nähe eines Regenrückhaltebeckens.

„Es ist natürlich eine Ehre der Mittelpunkt von NRW zu sein“, so Verwaltungsstellenleiter Ulrich Krüger und schmunzelt: „auch wenn es natürlich nicht unser Verdienst ist“. Die Anregung, diesen geografischen Volltreffer noch einmal in den Focus der Öffentlichkeit zu rücken, kam aus den Reihen der Bürger – in einer Einwohnerfragestunde der Bezirksvertretung. „Zunächst hatten wir die Idee nicht so auf der Karte“, sagte Krüger. Denn, da der „alte“ Mittelpunkt in einem privaten Garten lag, konnte die Tatsache, als Stadtbezirk in NRW einmalig zu sein, nicht weiter genutzt werden.

Das ändert sich durch die neue Lage des Messpunktes. „Ich könnte mir durchaus vorstellen auf dem Punkt einen Fahnenmasten aufstellen zu lassen und ihn in Wanderkarten zu verzeichnen“, so Krüger. Der kämpfte sich gestern mit Bezirksbürgermeister Sascha Mader, dem strömenden Regen trotzend, durch das Unterholz, um sich einen Überblick vor Ort zu machen. „Wir müssen jetzt erst einmal nachforschen, wem das Grundstück gehört“, sagte der Verwaltungsstellenleiter. Aber das Interesse ist geweckt im Herzen NRWs.

Schlagworte: