„Die Odyssee“: Irrfahrten zur Weiblichkeit

Aalto-Ballett

Als Schauspiel reicht "Die Odyssee" von Homer für mehrere Abende. Der französische Choreograf Patrick Delcroix hat das antike Epos für das Aalto-Ballett auf 75 dichte Minuten gestrafft. Die Uraufführung bejubelte das Publikum am Samstag im Aalto-Theater frenetisch.

ESSEN

, 19.04.2015, 12:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
„Die Odyssee“: Irrfahrten zur Weiblichkeit

Odysseus (Tomás Ottych) im Abschieds-Pas-de-deux mit Penelope (Elisa Fraschetti)

Es ist ein leiser Abend mit meditativer (Film-)Musik. Mehr als eine Abenteuerreise zeigt Delcroix Odysseus' Irrfahrt zur Weiblichkeit, seine Beziehungen zu den Frauen. Die Geschichte setzt schon ein, bevor Odysseus in den Trojanischen Krieg zieht, mit dem Abschied von Penelope. 20 Jahre und viele Irrfahrten später kehrt er als Bettler getarnt zu seiner Frau zurück.

Bilderbogen

Episodenhaft breitet Delcroix mit wenigen Bühnenbildversatzstücken und Licht (Kees Tjebbes) einen Bilderbogen aus. Am linken Bühnenrand steht das Haus von Penelope, hinten wird Odysseus’ Schiff mit Fässern und Tauen an Bord vom Sturm immer wieder in die Versenkung geschüttelt. Vorn tanzt die 23-köpfige Compagnie auf einem Tanzboden, der wie eine Wasseroberfläche glänzt.

Ruhiger, ausdruckstarker moderner Tanz, der vor allem in den wunderschönen Pas-de-deuxs fließt wie das Wasser auf den Weltmeeren und Wellenbewegungen nachzeichnet, prägen diese schöne Choreografie.

Nur wenn Skylla als sechsköpfiges, zwölfbeiniges Meeresungeheuer in Gestalt von sechs Tänzerinnen auftaucht, wird die Odyssee rasant und akrobatisch. Fantasievolle Kostüme hat Bregje van Balen nicht nur für diese Szene entworfen.

Tolle Solisten

Tomás Ottych ist ein starker Odysseus, ein Abenteurer mit zärtlichem Kern, der mit fließenden Bewegungen im Tanz ausdrückt, dass sein Heimathafen die Liebe ist.

Tolle Solistinnen für die Frauenfiguren hat das Essener Ballett. Elisa Fraschetti zeigt als Penelope besonders schön die Entwicklung vom jungen Mädchen zur Göttin, die die vielen Freier während der Abwesenheit ihres Mannes abwehrt.

Sehenswert

Die Geschichten von Odysseus' Abenteuern auf See und von Penelope in Ithaka erzählt Delcroix parallel und hat sie geschickt verwoben. Sehr sehenswert.

 

Termine: 23./25./29.4., 13./17.5., 11./27.6.; Karten: Tel. (0201) 8122200.