«Die RTL Sommerspiele»: Wenn Promis mit dem Bahnrad brettern

TV-Show

Die Fußball-EM ist abgepfiffen, die Olympischen Spiele noch nicht eröffnet. Was bleibt dem darbenden Sport-Enthusiasten? RTL hat da ein spezielles Angebot.

Leipzig

18.07.2021, 08:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Daniel Hartwich moderiert die «Die RTL Sommerspiele» live.

Daniel Hartwich moderiert die «Die RTL Sommerspiele» live. © Rolf Vennenbernd/dpa

Der ehemalige Gewichtheber Matthias Steiner (38) weiß, wie es ist, ein großes Ziel zu erreichen. 2008 wuchtete er bei den Olympischen Spielen in Peking derart viele Kilos in die Höhe, dass er eine Goldmedaille gewann.

Steiner war damals ein wahrer Koloss, ein massiger Muskel-Mann. Heute, nach Ende seiner Gewichtheber-Karriere, ist er schlanker - und auch seine sportlichen Ziele haben sich irgendwie verändert. Es sei «ganz gut», wenn man sehe, dass er «zumindest von einem Beckenrand zum nächsten komme», sagte Steiner kürzlich vor Journalisten. «Ohne abzusaufen. Das ist so das Ziel.» Ja, ganz recht: Er werde nun schwimmen.

ARCHIV - Der ehemalige Gewichtheber und Olympiasieger Matthias Steiner 2015 auf der Buchmesse in Frankfurt am Main (l.) und mit seinem damaligen Wettkampfgewicht von 150 Kilogramm am 25.09.2008 in Agadir, Marokko.

ARCHIV - Der ehemalige Gewichtheber und Olympiasieger Matthias Steiner 2015 auf der Buchmesse in Frankfurt am Main (l.) und mit seinem damaligen Wettkampfgewicht von 150 Kilogramm am 25.09.2008 in Agadir, Marokko. © picture alliance / dpa

Der Grund für den etwas überraschenden Disziplinwechsel sind «Die RTL Sommerspiele», eine Art Mini-Ausgabe der Olympischen Spiele für Promis, die - der Name verrät es bereits - erstmals vom Privatsender RTL ausgetragen werden. Schauplatz ist Leipzig, geplant sind zwei Übertragungen am 16. und 17. Juli, jeweils um 20.15 Uhr.

Die Disziplinen, in denen sich die irgendwie prominenten Athleten messen sollen, sind mannigfaltig: Vom Ringen über Tischtennis bis zum Schwimmen, Laufen, Bahnradfahren, Kanu-Sprint, Fechten und zur Rhythmischen Sportgymnastik ist allerhand dabei. RTL nennt die Veranstaltung selbst ein «Mega-Sport-Event». Daniel Hartwich und Laura Papendick moderieren die Sommerspiele.

Inwieweit sportliche Höchstleistungen zu erwarten sind, dürfte allerdings eine spannende Frage werden. Während man mit Steiner zumindest jemanden verpflichtet hat, der mal Hochleistungssportler war (später wurde er Schlagersänger), haben eine ganze Reihe von Startern auf den ersten Blick nichts bis wenig mit dem Metier zu tun.

Auf der Teilnehmerliste stehen etwa Ex-Dschungelkönigin Evelyn Burdecki, Sängerin Sandy Mölling (No Angels), Model Lilly Becker und Sängerin Jasmin Wagner alias Blümchen. Die Promis sollen zudem in mehreren, teils sehr unterschiedlichen Sportarten antreten.

Die Schauspielerin Luna Schweiger (24) - Tochter von Til Schweiger - ist für das Fechten, das Bogenschießen und den 1000-Meter-Lauf vorgesehen. Immerhin wusste sie zu berichten, dass sie «mal einen Bogen im Garten» gehabt habe.

Gefochten habe sie gleichwohl noch nie. Angst vor Verletzungen habe sie dennoch nicht. «Weil: Man hat ja einen Anzug an und die Maske. Ich hatte einen Freund, der in so einer Studentenverbindung war und die mussten immer fechten ohne Maske. Keine Ahnung, wieso.» Die hätten Narben gehabt.

Thorsten Legat, Ex-Fußballer und wandelndes Kraftpaket mit ausgeprägtem Ehrgeiz, soll dagegen auf dem Bahnrad, im Ringen und beim Klettern um Medaillen kämpfen. Motiviert ist er bereits («Ich werde nicht verlieren»), aber gerade vor der Kletterpartie stellen sich ihm auch Fragen.

«Griffkraft habe ich. Ich mach ja auch Klimmzüge mit zwei Fingern», erklärte er in der Presse-Runde. «Aber auf Schnelligkeit? Respekt!» Leichtathletin Sabrina Mockenhaupt (40), die fachfremd für Schwimmen, Kanu und Fechten eingeteilt wurde, stellte allerdings klar: «Das ist hier jetzt nicht so eine Witz-Veranstaltung.»

Um sichere Abläufe und Regeln zu erlernen, werden die Promis daher von erfahrenen Sportlern und Trainern geschult. Als Kommentatoren der Wettkämpfe, zu denen auch Zuschauer an Ort und Stelle zugelassen werden sollen, sitzen die ebenfalls erfahrenen Elmar Paulke und Wolff-Christoph Fuss an den Mikrofonen. Fuss etwa kommentierte unlängst auch die Fußball-Europameisterschaft. Ein sportliches Mega-Event jagt eben das nächste.

dpa

urn:newsml:dpa.com:20090101:210714-99-376757/2

Lesen Sie jetzt