Die schwedischen Gummistiefel

Henning Mankell

Nur ein paar ungleiche Gummistiefel, ein Wohnwagen und ein Zelt sind dem Chirurgen Fredrik Welin geblieben, als in der Nacht plötzlich sein Haus auf einer kleinen schwedischen Schäreninsel in Flammen stand und bis auf die Grundmauern niedergebrannt ist.

22.08.2016, 13:06 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vor Jahren hat sich der Chirurg nach einem ärztlichen Kunstfehler in die Einsamkeit zurückgezogen und zieht nun vor den Haustrümmern die Bilanz seines Lebens.

Es ist Henning Mankells letzter Roman, den er kurz vor seinem Tod im vergangenen Jahr geschrieben hat und der nun in deutscher Übersetzung erschienen ist. - Ein Protokoll eines einsamen, alten Mannes, der erst später eine Beziehung zu seiner Tochter aufbauen kann und seine Frau verloren hat. So, wie er später das abgebrannte Haus seiner Großeltern wieder aufbaut, findet er auch in der Familie seiner Tochter neuen Halt.

Atemlos und spannend

Jeder kennt jeden auf den Schären und doch wissen die Menschen wenig voneinander, leben nebeneinander her. Wer Gut und Böse ist, stellt sich immer unvermutet heraus. Jansson, der Postillion im Schärengarten, kennt alle Bewohner der schwedischen Einöde; er ist zur Stelle, als Frederiks Haus abgebrannt wird.

Der Chirurg steht wegen Brandstiftung unter Verdacht; da brennen plötzlich auch andere Häuser. Frederik kommt derweil seiner Tochter in Paris näher und findet in der Journalistin Lisa eine Vertraute.

Drei Tote, aber kein Kommissar

Drei Tote gibt es in diesem Roman, aber ein Krimi, wie Mankells Wallander-Romane, ist das Buch "Die schwedischen Gummistiefel" nicht, dennoch ist es bis zum Schluss genauso atemlos spannend wie ein Wallander. Und Frederik hat durchaus auch Ähnlichkeit mit Mankells kauzigem Kommissar, vor allem mit dem alten Wallander.

Dieser Roman ist auch eine sehr einfühlsame Betrachtung über das Altern, den Tod, die Beziehungen von Nachbarn und die Einsamkeit in einer Dorfgemeinschaft. - Ein großartiges Vermächtnis des schwedischen Bestseller-Autors. Nicht nur für Wallander-Fans ist dieses Buch ein Muss.

Henning Mankell: Die schwedischen Gummistiefel, 480 Seiten, Paul Zsolnay Verlag, 26 Euro, ISBN 978-3-55205795-1.