Die Spione des Papstes

Mark Riebling

März 1939 - in der Sixtinischen Kapelle wählen die Kardinäle Eugenio Pacelli zum Oberhaupt der katholischen Kirche. Papst Pius XII., wie er sich nennt, wird die Christen durch den Zweiten Weltkrieg führen müssen, der ein halbes Jahr später beginnt. Das ahnt zwar am 2. März noch niemand, doch die Bedrohung durch Nazi-Deutschland ist deutlich zu spüren.

18.07.2017, 09:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mark Riebling schildert in seinem Sachbuch "Die Spione des Papstes" den Kampf des Vatikans gegen Hitler. Ein bestens recherchiertes und spannend wie ein Roman geschriebenes Buch. Eine wichtige Rolle spielt der Münchner Rechtsanwalt Josef Müller, der als Agent des Vatikans gegen die Nazis kämpft, und fast deswegen stirbt.

Mark Riebling: Die Spione des Papstes, 493 S., Piper, 26 Euro, ISBN 978-3-492-05455-3.