Die Spotnicks kommen

NETTE Bo Winberg kommt - und Karl-Heinz "Carlos" Villis strahlt über das ganze Gesicht. Mit dem Lead-Gitarristen der legendären Spotnicks verbindet den Netter eine jahrzehntelange Freundschaft. Gerade bereitet er die Party zum 50-jährigen Bühnenjubiläum der Spotnicks vor.

von Von Peter Wulle

, 09.01.2008, 16:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der eigentümliche Weltraum-Sound ihrer Beat-Musik machte die schwedische Formation in den 1960er Jahren populär. Relativ schnell wurden sie in Deutschland in einem Atemzug mit den englischen Shadows und den US-amerikanischen Ventures genannt. Ein halbes Jahrhundert gibt es die Spotnicks mittlerweile. Den runden Geburtstag feiern die Göteborger am 12. und 13. Januar in ihrer zweiten Heimat, in Dortmund. Übernachten aber werden sie in Castrop. Am späten Abend werden die Spotnicks am 11. Januar im EuroStar-Hotel eintreffen. Dafür hat Karl-Heinz Villis gemeinsam mit seinem Freund, dem Castroper Anwalt Dr. Matthias Delvo gesorgt.

Musikverrückt

"Ich war immer schon musikverrückt und ein großer Gitarren-Fan. Ich habe die Beatles und Clapton gehört und bin in den 60ern auch auf die Spotnicks aufmerksam geworden", erinnert sich "Carlos". Seinen "Helden" Bo Winberg traf er schließlich im September 1974 bei einem Konzert im "Bonanza" in Nette. Man kam ins Gespräch und fachsimpelte nach der Show lange über Grifftechniken und Effektgeräte. Es war der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Karl-Heinz Villis ist heute der Dreh- und Angelpunkt des Spotnick-Fanclubs in Deutschland. Zu Hochzeiten zählte die Fangemeinde bis zu 500 Mitglieder. "Zurzeit sind es rund 300", sagt der Verwaltungsangestellte der Stadt Dortmund. Einer von ihnen ist eben auch Dr. Delvo, den Villis bei einem weiteren von insgesamt 13 ausverkauften Spotnicks-Konzerten im "Bonanza" kennen lernte. Auch Dr. Delvo ist ein großer Gitarren-Fan und persönlicher Freund von Bo Winberg, dessen unverwechselbaren Sound er immer bewunderte. "Man kann genau die gleiche Gitarre spielen und den gleichen Verstärker benutzen wie er, man bekommt den Sound nicht hin", staunt Dr. Delvo. Und Karl-Heinz Villis, Gitarrist mit eigener Band "Tommy & the Blue Boys" (unter anderem mit dem Huckarder Gitarristen Wilfried Nikodem), muss zustimmen: "Das Geheimnis ist halt die Spielweise."

Roadie

Als Roadie war er 1980 bei einer Deutschland-Tournee der Spotnicks dabei, hat Bo Winberg mehrfach schon in Schweden besucht, bis heute aber ist er nicht hinter das Geheimnis gekommen. Umso mehr freut er sich, dass er den großen Gitarristen bald wieder live hören kann: "Das wird ein großes Familientreffen im Henßler-Haus."

 

Schlagworte: