Die Tochter des Medicus,

Gerit Bertram

Ein Koffer mit merkwürdigem Inhalt, ein junger Mann, der eigentlich von seinem Großvater nichts mehr wissen wollte und nun doch durch dessen Erbe eintaucht in die faszinierende Geschichte seiner Familie.

02.08.2015, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das sind die Zutaten zum spannenden Buch "Die Tochter des Medicus".

Das Autorenduo, das sich hinter dem Pseudonym Gerit Bertram verbirgt, erzählt nicht nur die dramatische Geschichte der jüdischen Heilerin Alisah Friedman, die als junges Mädchen die mörderischen Folgen des Regensburger Pogroms miterleben musste. Und die deshalb ihre Stimme, aber nicht ihren Mut verliert.

Mix aus Historie und Gegenwart

Wie jüdische Menschen im 16. Jahrhundert verfolgt und geächtet werden und wie diese Geschehnisse knapp 500 Jahre danach das Leben von Alisahs Nachkommen Gideon beeinflussen - dies verweben die Autoren gekonnt zu einem Roman, der beileibe nicht nur die Fans historischer Geschichten zu fesseln vermag.

Die gelungene Mischung aus Historie und Gegenwart macht die Faszination dieses Buches aus.

Gerit Bertram: Die Tochter des Medicus, 508 S., Blanvalet, 14,99 Euro, ISBN 978-3-7645-0440-3.