Diese Sachen fischen die DLRG-Taucher aus dem Phoenix-See

Jährliche Reinigungsaktion

Diese Putzkolonne geht auf Tauchstation: Einmal pro Jahr säubern Taucher der DLRG den Phoenix-See. Die Sachen, die sie aus dem künstlichen Gewässer herausfischen, zeigen, wie sich das Leben in und um den Phoenix-See wandelt.

HÖRDE

, 18.09.2016, 16:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Taucher holten bei ihrem Einsatz am Samstag vor allem Flaschen und Müll aus dem See - aber auch einige Longboards.

Die Taucher holten bei ihrem Einsatz am Samstag vor allem Flaschen und Müll aus dem See - aber auch einige Longboards.

Die Pflanzen sind gewachsen. Und die Fische scheinen sich prächtig zu entwickeln. Größer sind sie geworden, die Barsche und die Hechte. Die sieht man ja nie als Spaziergänger am Phoenix-See – die Taucher der DLRG hingegen können das. Und da sie hier einmal im Jahr zum Unterwasserputz abtauchen, können sie auch vergleichen.

Die zehn Taucher reinigen an diesem Samstag den Seegrund und helfen dabei auch sich selbst. Auf zehn Tauchgänge im Jahr müssen sie kommen und einer ist der hier. Im letzten Jahr, sagt Taucher Jan Eisenberg, sei der Müll noch ein anderer gewesen, mehr Bauschutt war darunter. Die Bauphase im Uferbereich ist größtenteils abgeschlossen, jetzt sind es eher Flaschen. Man merkt, dass im Uferbereich Trinkgelage stattgefunden haben müssen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Taucher im Phoenix-See

Die Taucher der DLRG haben am Samstag Müll und Treibgut aus dem Phoenix-See geholt.
18.09.2016
/
Die Taucher holten bei ihrem Einsatz am Samstag vor allem Flaschen und Müll aus dem See - aber auch einige Longboards.© Foto: Stephan Schütze
Die Taucher holten bei ihrem Einsatz am Samstag vor allem Flaschen und Müll aus dem See - aber auch einige Longboards.© Foto: Stephan Schütze
Die Taucher holten bei ihrem Einsatz am Samstag vor allem Flaschen und Müll aus dem See - aber auch einige Longboards.© Foto: Stephan Schütze
Die Taucher holten bei ihrem Einsatz am Samstag vor allem Flaschen und Müll aus dem See - aber auch einige Longboards.© Foto: Stephan Schütze
Die Taucher holten bei ihrem Einsatz am Samstag vor allem Flaschen und Müll aus dem See - aber auch einige Longboards.© Foto: Stephan Schütze
Die Taucher holten bei ihrem Einsatz am Samstag vor allem Flaschen und Müll aus dem See - aber auch einige Longboards.© Foto: Stephan Schütze
Die Taucher holten bei ihrem Einsatz am Samstag vor allem Flaschen und Müll aus dem See - aber auch einige Longboards.© Foto: Stephan Schütze
Die Taucher holten bei ihrem Einsatz am Samstag vor allem Flaschen und Müll aus dem See - aber auch einige Longboards.© Foto: Stephan Schütze
Die Taucher holten bei ihrem Einsatz am Samstag vor allem Flaschen und Müll aus dem See - aber auch einige Longboards.© Foto: Stephan Schütze
Die Taucher holten bei ihrem Einsatz am Samstag vor allem Flaschen und Müll aus dem See - aber auch einige Longboards.© Foto: Stephan Schütze
Die Taucher holten bei ihrem Einsatz am Samstag vor allem Flaschen und Müll aus dem See - aber auch einige Longboards.© Foto: Stephan Schütze
Schlagworte

Was die Taucher dann doch überrascht hat, war der Fund mehrerer Longboards. Ob ihre Besitzer an der Promenade des Sees ins Straucheln kamen und die Bretter in den See schossen? Vermutlich, aber genau weiß das keiner. Handys, Autoschlüssel oder Stühle fanden sich in diesem Jahr nicht. Aber mehrere Mülltonnen wurden mit Unrat gefüllt. 

Und wer sein Longboard im See versenkt hat – die DLRG-Taucher werden die im Fundbüro der Stadt Dortmund abgeben.