Dieses Mode-Geschäft zieht in die Propstei-Arkaden

Nachfolger von "Mira und Maximilian"

26 Jahre lang verkaufte das Geschäft "Mira und Maximilian" an der Hansastraße hochwertige Damen- und Herrenmode. Anfang des Jahres war endgültig Schluss. Nun steht fest, wer der Nachfolger des Traditionsgeschäfts in den Propstei-Arkaden wird - und wann er voraussichtlich öffnet.

DORTMUND

, 23.06.2017, 17:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für die Propstei-Arkaden an der Hansastraße hat sich ein neuer Mieter gefunden.

Für die Propstei-Arkaden an der Hansastraße hat sich ein neuer Mieter gefunden.

Die seither leerstehenden Verkaufsflächen werden komplett überarbeitet. Voraussichtlich im Oktober öffnet dort das Stefanel-Geschäft, das erst seit Mai 2016 im Hause Freistuhl 7 ansässig ist. Stefanel ist ein höherpreisiges italienische Modemarke mit rund 400 Shops weltweit. Zuletzt war das Unternehmen ins Schlingern geraten und hatte im Geschäftsjahr 2016 einen Verlust von über 25 Millionen Euro gemacht.

Die katholische Propsteigemeinde als Eigentümer der Arkaden bemühte sich beim "Mira und Maximilian"-Nachfolger um eine Marke aus dem ebenfalls hochwertigen Modesegment, um die Lücke zu den anderen Geschäften in den Arkaden zu schließen, die allesamt Kleidung und Schuhe des gehobenen Bedarfs anbieten, so wie Deters. Die Familie verkauft seit rund 80 Jahren in Dortmund exklusive Damen- und Herrenmode.

VIP-Lounge für Veranstaltungen

Sabrina Koch vom Stefanel-Team verspricht außerdem für die Adresse Hansastraße 63 den ersten Flagship-Store eines Modeanbieters in Deutschland, dessen Namen sie noch nicht nennt. Während im Erdgeschoss exklusive Mode auf den Kleider-Ständern hängt, wird in dem zweigeschossigen, doppelten Ladenlokal in der ersten Etage eine VIP-Lounge für diverse Events eingerichtet.

Schlagworte: