Dieter Kosslick

Dieter Kosslick

Auf Bärensuche: Mit dem Besuch von Hugh Jackman geht die 67. Berlinale zu Ende. Die Jury um Präsident Paul Verhoeven hat es in diesem Jahr nicht leicht mit der Vergabe der Goldenen und Silbernen Bären.

Der Künstler und sein Gewissen: Die 67. Berlinale eröffnete am Donnerstag mit dem Drama "Django" über die Flucht des legendären Jazz-Gitarristen Django Reinhardt vor den Nazis.

Bären für eine bessere Welt: In Berlin stellt Festivalchef Dieter Kosslick das Programm der Berlinale, 9. bis 19. Februar) vor. Sie eröffnet mit einem Film über den Jazz-Gitarristen Django Reinhardt.

Marathon mit Schlaflied: Die Berlinale bricht kurz vor Schluss Rekorde mit einem achtstündigen Wettbewerbsfilm, beleuchtet die jüngere Geschichte - und gibt Bären-Rätsel auf.

Die Bären werden wieder vergeben: Die diesjährige Berline ist ein Wettbewerb voller Geschichten über die Suche nach dem Glück. Mitte Februar lockt die 66. Berlinale gleich eine ganze Reihe von Hollywood-Stars

Internationale Filmfestspiele

Clooney gibt auf der Berlinale den Scherzkeks

Die 66. Berlinale ist eröffnet, den Auftakt macht die Hollywood-Satire "Hail, Ceasar!" der Coen-Brüder. Der Film läuft außer Konkurrenz und lockte schon am ersten Festspiel-Tag zahlreiche Hollywood-Stars

Dieser Preis ist ein Bekenntnis zur Meinungsfreiheit. Und eine ausgestreckte Zunge in Richtung Teheran. Hatte nicht das staatlich gelenkte Kulturinstitut im Vorfeld der Berlinale gehöhnt, der Regisseur

Die 64. Berlinale rückt näher. Festival-Chef Dieter Kosslick stellt auf der Pressekonferenz die wichtigsten Filme vor, die vom 6. bis 16. Februar um den Goldenen Bären konkurrieren, darunter vier deutsche Beiträge.

Stars wie George Clooney, Bradley Cooper, Matt Damon, Charlotte Gainsbourg und Catherine Deneuve werden zur 64. Berlinale erwartet. Doch das Filmfestival ist mehr als eine Glamourshow, wie Berlinale-Direktor