DIHK will Lockerung bei Kündigungsschutz

Für weitere Beschränkungen beim Kündigungsschutz plädiert der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Hans Heinrich Driftmann. Die Schwelle, von der an der Kündigungsschutz gelte, solle von derzeit 10 auf 20 Mitarbeiter angehoben werden.

Dortmund (dpa)

31.12.2009, 10:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Hans Heinrich Driftmann.

Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Hans Heinrich Driftmann.

Das sagte Driftmann den Dortmunder «Ruhr Nachrichten». Dadurch würden kleineren Unternehmen Einstellungen erleichtert. Auch weitere Lockerungen bei den Befristungsregeln sowie eine Abfindungsoption wären wichtig, sagte Driftmann dem Blatt. Ein flexibleres Arbeitsrecht bringe mehr Beschäftigung.

Driftmann warnte auch vor neuen Mindestlöhnen. Im Bereich gering Qualifizierter belasteten hohe Sozialbeiträge und Mindestlöhne die ohnehin schwierige Situation zusätzlich. So würden Wege in Beschäftigung verbaut - gerade für Menschen ohne berufliche Qualifikation.

Schlagworte: