DJK Hordel holt sich den Keis-Titel

Hallen-Kreismeisterschaft

Am späten Samstagabend war es endlich soweit. Westfalenligist DJK TuS Hordel erhielt von Landtagspräsidentin Carina Gödecke den Wanderpokal für den Sieg bei der Hallenfußball-Kreismeisterschaft. Phönix Bochum wurde Zweiter, Vorjahressieger SW Wattenscheid 08 landete auf Platz drei.

BOCHUM

von Michael Syperrek

, 19.01.2014, 15:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
DJK Hordel holt sich den Keis-Titel

Westfalenligist DJK TuS Hordel ließ sich von den Funktionären des Fußballkreises und von NRW-Landtagspräsidentin Carina Gödecke als neuer Kreismeister feiern.

Nur mäßig besucht waren die Hallen an der Markstraße. Gab es beim Sparkassen-Masters in der Rundsporthalle noch Platzmangel, so herrschte bei der 27. Hallenkreismeisterschaft ein deutliches Überangebot. Dabei gaben die zwölf beteiligten Mannschaften auf dem Parkett alles, um sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren. In der Vorrundengruppe I setzten sich die Favoriten durch. Landesligist CSV SF Linden wurde Vorrundensieger, gefolgt von dem Westfalenligisten SW Wattenscheid 08. Landesligist Hedefspor Hattingen enttäuschte und schied als Gruppenletzter aus.

In der Gruppe zwei ging es deutlich spannender zu. Hier sicherte sich Westfalenligist DJK TuS Hordel nur aufgrund des besseren Torverhältnisses den ersten Platz, die Überraschungsmannschaft des A-Ligisten SV Phönix Bochum landete auf Rang zwei.

Ein Paukenschlag

Im ersten Zwischenrundenspiel sorgte die Mannschaft von Norbert Sikora für den nächsten Paukenschlag, denn sein Team kickte durch einen Treffer von "Mo" Lahchaychi den Landesligisten CSV SF Linden ins kleine Finale. Im zweiten Zwischenrundenspiel trennten sich die beiden Westfalenligisten SW Wattenscheid 08 und DJK Hordel nach zwölf Minuten 2:2. Erst ein packendes Neun-Meter-Schießen führte die Entscheidung herbei. Am Ende zog Hordel glücklich mit 12:11 ins Finale ein.

Im Spiel um Platz drei gab es erneut ein Neun-Meter-Schießen. Diesmal zeigten allerdings die Wattenscheider die besseren Nerven und siegten gegen CSV SF Linden mit 8:6.SV Phönix gibt alles

Im Endspiel gab der A-Ligist SV Phönix Bochum noch einmal alles. Die Mannschaft von Norbert Sikora wirbelte durch die Hordeler Defensive, Zaatanis Schuss (2.) landete aber nur am Pfosten. Mit zunehmender Spieldauer wurde auch der Westfalenligist angriffsfreudiger. Dawid Ginczek und Philip Dragicevic nahmen am Ende mit ihren Toren den Pokal mit an die "Hordeler Heide".

Am späten Abend war auch Bert Haase, Geschäftsführer von Ausrichter VfB Langendreerholz, mit dem Turnierverlauf zufrieden. "Es war eine ganz faire Veranstaltung", so sein positives Fazit: "Wir waren mit rund 50 Helfern im Einsatz. Norbert Schwarz, Michael Goldmann, Volker Martens, Detlef Netthövel, Oliver Schnürpel, Sandra Brockmann und Raffael Prillwitz waren für die Turnierleitung in beiden Hallen verantwortlich." Als bester Keeper des Turniers wurde Phönix-Schlussmann Niko Ossowski ausgezeichnet, Torschützenkönig wurde Hordels Kevin Rudolph.