DLRG kommt gestürztem Radfahrer mit Boot zu Hilfe

Am Hengsteysee

Ein Radfahrer ist am Sonntagmittag am Hengsteysee gestürzt. Seine Rettung war alles andere als gewöhnlich: Die Feuerwehr rief die örtliche DLRG-Station zu Hilfe. Und die brachte ein Boot mit.

SYBURG

, 23.05.2016, 11:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
DLRG kommt gestürztem Radfahrer mit Boot zu Hilfe

Die DLRG transportiert den gestürzten Radfahrer.

Der Radfahrer stürzte am Sonntag gegen 12.40 Uhr am Hengsteysee, auf dem Uferweg zwischen Köppchenwerk und Seeschlösschen. Da für einen Rettungswagen auf dem schmalen Weg keine Wendemöglichkeit bestand und er über eine lange Strecke hätte rückwärts fahren müssen, rief die Feuerwehr die DLRG zu Hilfe. So schildert es ein Feuerwehrsprecher.

Nach einer medizinischen Erstversorgung des Patienten machte die DLRG einen zügigen und schonenden Transport des Gestürzten möglich: mit Hilfe eines Bootes. "Das passiert in dieser Form eher selten", sagte der Feuerwehrsprecher. An der Anlegestelle Seeschlösschen konnte der Patient von einem Rettungswagen aufgenommen werden. Er wurde in ein Hagener Krankenhaus transportiert.