Doping-Ermittlungen: Russland zieht Geher zurück

Aufgrund von Doping-Ermittlungen hat der russische Leichtathletik-Verband vorläufig sein komplettes Geher-Team von internationalen Wettkämpfen zurückgezogen.

Moskau (dpa)

16.07.2015, 16:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gegen die russischen Geher wird wegen Dopings ermittelt. Foto: Jochen Luebke

Gegen die russischen Geher wird wegen Dopings ermittelt. Foto: Jochen Luebke

Möglicherweise finden somit auch die Leichtathletik-WM Ende August in Peking ohne die mit Abstand erfolgreichste Geher-Nation statt. Man habe sich zu dieser Maßnahme entschieden, «um einen Imageschaden der russischen Leichtathletik und des russischen Sports insgesamt zu vermeiden», heißt es in einer Erklärung des Verbandes.

Konkret soll diese Wettkampf-Sperre solange gelten, wie die Ermittlungen der russischen Anti-Doping-Agentur gegen den erfolgreichen Trainer Viktor Schegin andauern. Von den mehr als 25 russischen Gehern, die in den vergangenen Jahren wegen Dopings gesperrt wurden, gehörten alleine 20 zu den Schützlingen von Schegin.