Doppelpack von Julia Kunert

Frauen-Regionalliga

Pudelwohl fühlen sich die Fußballerinnen des VfL Bochum II in der Regionalliga. Am zweiten Spieltag der dritthöchsten Klasse feierten die Bochumerinnen einen 2:0 (1:0)-Sieg gegen die etablierte Borussia Bocholt (12.) und sind - noch unbesiegt - auf den dritten Rang geklettert.

BOCHUM

von Von Jens Lukas

, 17.09.2013, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Doppeltorschützin Julia Kunert (links) freut sich mit Julia Zumdick (Nr. 2) über ihren Treffer zum 1:0 gegen Bocholt.

Doppeltorschützin Julia Kunert (links) freut sich mit Julia Zumdick (Nr. 2) über ihren Treffer zum 1:0 gegen Bocholt.

Julia Kunert war gegen Bocholt mit zwei Toren der Erfolgsgarant des Teams des urlaubenden Trainers Ralf Giera. Sein Vertreter Christian Bärwald zog nach der Partie zufrieden Bilanz: "Die Mannschaft hat eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Ich mag niemanden herausnehmen. Das einzige Manko war die mangelhafte Chancenverwertung in beiden Halbzeiten."

Kunerts 1:0 (12.) ging eine Ball-Eroberung im Mittelfeld durch Giulia Grimaldi voraus. Durch schnelles Umschaltspiel gelangte der Ball in den Strafraum, wo zunächst Spielführerin Katrin Schröder scheiterte, Kunert dann aber vollstreckte. Trotz eines spielerischen Übergewichts gelang Bochum in den ersten 45 Minuten kein zweites Tor.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste aus Bocholt ihre einzige Torchance: Ein Freistoß aus 20 Metern landete am Pfosten. Direkt im Gegenzug fiel das 2:0 (58.). Einem Konter über die schnelle Bettina Kehl auf der rechten Seite folgte eine präzise Flanke. Grimaldi ließ den Ball für Kunert durch und diese schnürte ihr Doppelpack.Jetzt zum Titelanwärter

Am kommenden Spieltag am Sonntag (22.) reist der VfL II zum Titelanwärter Bayer 04 Leverkusen II (6.). Die Werks-Elf hat ihr bislang einziges Saisonspiel mit 3:1 gegen die DJK Arminia Ibbenbüren gewonnen.

Christian Bärwald: "Wir wissen die Momentaufnahme des Tabellenplatzes objektiv einzuschätzen und fahren auch nach Leverkusen, um dort etwas Zählbares mitzunehmen. Diese Aufgabe wird aber sicherlich ungleich schwerer als das Spiel gegen Bocholt."