Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

36 Fragen in 35 Minuten

Wulfen Niklas klickt auf die Antwort "Ja", die sich sofort mit einem roten Kringel färbt: "Richtig", freut sich der Wulfener Gesamtschüler, der zurzeit hart an seinem Computerführerschein arbeitet.

06.11.2007

ECDL - Gesamtschulleiter Johannes Kratz wusste auch erst nach ausgiebigem "Googeln", dass sich hinter dieser Abkürzung "European Computer Driving Licence" verbirgt, was mit "europäischer Computerführerschein" ins Deutsche übersetzt werden kann.

"Der ECDL ist bereits in 146 Ländern anerkanntes Zertifikat zum Nachweis von grundlegenden IT-Kenntnissen", weiß Kratz von Firmen wie Bayer, Telekom, Victoria Versicherung, und anderen Großunternehmen, die schon heute von Bewerbern den Computerführerschein verlangen.

Der Gedanke, den Computerführerschein auch an der Gesamtschule anzubieten, ließ den Schulleiter nicht mehr los. "Die Voraussetzungen sind gegeben: Wir haben Computer, entsprechende Räumlichkeiten und unser Lehrer Olaf Herzfeld erklärte sich sofort bereit, sich zum Fachmann ausbilden zu lassen."

Geplant, getan: Jetzt hat die Gesamtschule die Lizenz zur ECDL-Ausbildung in der Tasche. "Damit sind wir bislang neben dem Paul-Spiegel-Berufskolleg die einzigen in Dorsten, die von der zuständigen Zentrale, der Deutschen Gesellschaft für Informatik in Bonn, die Lizenz haben", freut sich Johannes Kratz über die ersten beiden Kurse im Wahlpflichtfach Informatik-ECDL, die mit jeweils 20 Schülerinnen und Schülern seit Schuljahresbeginn in Wulfen an den Start gegangen sind.

Kein Zuckerschlecken

Die Anforderungen sind kein Zuckerschlecken: "Insgesamt müssen sieben Module bewältigt werden, die verschiedene Bereiche von IT-Grundlagen, Datenbanken, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation bis Internet abdecken", bereitet Olaf Herzfeld seine Schüler intensiv auf die Prüfung vor.

Für jedes Modul wird eine Online-Prüfung im Internet durchgeführt. 36 Fragen müssen in 35 Minuten beantworten werden - ist das zu schaffen? "Ich hab nur 20 Minuten dafür gebraucht", grinst Bastian (14), der mit seinem Schulkollegen Niklas schon das zweite Modul des ECDL bestanden hat.

Am PC gleich nebenan kämpfen sich Isabel und Julia durch die Testfragen. "Ich verspreche mir von dem Führerschein bessere Chancen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz", freuen sich die beiden über jeden roten Kringel im Online-Test. "Die Schüler können die Software an jedem PC der Schule nutzen, so dass sie sich auch selbstständig auf eine Prüfung vorbereiten können", sagt Olaf Herzfeld.

Jürgen und Patrick sind jedenfalls beim nächsten Prüfungstermin mit von der Partie: "Wir haben 97 Prozent von 75 notwendigen", resümieren sie ihre bisherige Leistung. "Dann werden wir das schon packen." sing

Lesen Sie jetzt