Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auf den Spuren von Lindgren

Kirchhellen Ein schelmischer Blick, freche Sommersprossen und die gebogenen, schwingenden Zöpfe: Fast hätte man denken können, dass die echte Pippi Langstrumpf zu Besuch in der Bibliothek ist.

16.11.2007

Doch es war nur Astrid Möller, die sich als solche verkleidet hatte und das aus einem guten Grund: 80 Kinder aus dem DRK-Kindergarten waren zu Besuch und die wollten in der Woche anlässlich des 100. Geburtstags der Autorin Astrid Lindgren ganz viel über die Schwedin wissen. Deshalb sollte Pippi Langstrumpf einer Reporterin (Regina Marxcord) Rede und Antwort über ihre Schöpferin geben.

Geschichten lesen

Da Pippi aber bekannterweise eher ein Mädchen der Tat ist, schlug sie vor, doch lieber zwei Geschichten von Lindgren vorzulesen, damit sich die Kinder und die Reporterin ein Bild machen konnten.

So las Pippi im Wechsel mit der Journalistin zuerst die Lausbubengeschichte "Wer springt höher?" Darin geht es um zwei Jungen, die von Haus aus seit ihrer Geburt miteinander konkurrieren. Das endet schließlich damit, dass beide Jungen nach einer Mutprobe mit jeweils einem gebrochenen Bein im Krankenhaus landen und schließlich doch Freunde werden.

Alleskönnerin

Für die Mädchen lasen Pippi und die Reporterin schließlich noch die Geschichte "Lotta kann alles". Lotta ist ein fünfjähriges Mädchen, die glaubt, alles zu können, und was sie nicht kann, lernen will. Oftmals muss sie dann aber einsehen, dass ein kleines Mädchen eben nicht alles kann und manchmal noch Hilfe braucht. Was ja gar nicht schlimm ist.

Um den Morgen mit Pippi perfekt zu machen, gab es die freche Göre schließlich auch noch im Film auf der Leinwand zu sehen. dzi

Lesen Sie jetzt