Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beim Frühlingsfest im Tierheim tobte der Bär

Reger Zulauf

Beim Frühlingsfest im Tierheim bekamen die Veranstalter es am Sonntag mit einem "Tier" zu tun, das am Ellerbruch eher selten vorkommt: "Hier ist heute der Bär los!", freute sich Heike Unkel, Vorsitzende des Tierschutzvereins, über jeden der zahlreichen Besucher, der seine Tatze über die Schwelle setzte.

14.04.2013
Beim Frühlingsfest im Tierheim tobte der Bär

Schön sind sie nicht, aber eine Attraktion allemal: Die beiden Hängebauchschwein-Eber ziehen immer wieder kleine und große Besucher an

Bereits eine Stunde vor dem offiziellen Beginn des Frühlingsfestes um 11 Uhr pirschten schon die ersten Gäste vor der Anlage herum. Das Rahmenprogramm an diesem frühlingswarmen Sonntag war aber auch zu verlockend:

Claudia Kitscha verwandelte mit Hilfe von Kinderschminke die kleinen Besucher in Tiger oder Schmetterlinge. Auf dem Vorplatz luden Trödelmarkt und Buchbasar zum Stöbern und Schmökern ein. Alles Spenden von tierlieben Dorstenern, denen die Arbeit des Tierheim sehr am Herzen liegt. "Wir werden zurzeit überschüttet von Liebe", zeigt sich Heike Unkel tief gerührt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Frühlingsfest im Tierheim

Regen Zulauf erfuhr das Frühlingsfest im Tierheim am Sonntag. Bereits vor der Eröffnung um 11 Uhr tigerten die ersten Gäste vor dem Tor herum.
14.04.2013
/
Kommt das Schwein, oder kommt es nicht? Das ist die Frage, die sich Diya-Aldin stellt.© Foto Klapsing-Reich
Schön sind sie nicht, aber eine Attraktion allemal: Die beiden Hängebauchschwein-Eber ziehen immer wieder kleine und große Besucher an.© Foto Klapsing-Reich
Jessy ist schon ein Tiger. Jetzt wartet sie am Kinderschmink-Stand darauf, dass Claudia Kitscha ihre Schwester Julyna in einen Schmetterling verwandelt.© Foto Klapsing-Reich
Kätzchen Lilly erhört das anlockende Rufen der Tierheim-Gäste nicht. Sie geht ihre eigenen Wege.© Foto Klapsing-Reich
"Wie kommt denn die Tante mit der Kamera ins Katzengehege?", mag sich Vivien denken, die mit ihren Eltern das Frühlingsfest des Tierheimes besuchte.© Foto Klapsing-Reich
Wenn´s um die Wurst geht, ist Noel Hinz der Fachmann.© Foto Klapsing-Reich
Daniela und Tiffany hatten alle Hände voll zu tun, um mit ihrer "Waffelproduktion" die starke Nachfrage zu decken.© Foto Klapsing-Reich
Schmökern und Stöbern sind ausdrücklich erwünscht.© Foto Klapsing-Reich
Der Verkauf des Trödels, den Dorstener Bürger gespendet haben, kommt dem Tierheim zugute.© Foto Klapsing-Reich
Auch Büchertrödel fand beim Frühlingsfest reißenden Absatz.© Foto Klapsing-Reich
Kaufen oder nicht kaufen: Der Ernie aus der Sesamstraße findet Interessenten.© Foto Klapsing-Reich
Rinderohren für 1,20 Euro das Stück und andere gesunder Produkte aus der Rohfütterung boten Susanne Kohn und Ludwiga Burzlaff von "Wolfsmenue" für Hunde und Katzen an.© Foto Klapsing-Reich
Was für ein Geschnatter!© Foto Klapsing-Reich
Da staunen die Shetlandponys Charly und Luise nicht schlecht: Katharina Surrey hat ja auch einen schönen Pony!© Foto Klapsing-Reich
Auf der Fotopirsch: Sabrina Hannig.© Foto Klapsing-Reich
Schlagworte Dorsten
Daniela und Tiffany hatten alle Hände voll zu tun, ihre drei Waffeleisen "am Qualmen" zu halten, um die heißhungrige Nachfrage zu befrieden. Auch am Grillwurst-Stand der Eheleute Hinz kamen nicht nur die Würstchen auf Temperatur. Elviras Hundeschule demonstrierte, wie man sich aus Schubkarre, Besenstil und Plastikplane einen eigenen Agility-Parcours für seinen Vierbeiner bauen kann. Susanne Kohn von "Wolfsmenue" informierte über die Vorteile der gesunden Rohfütterung gegenüber der Fertignahrung bei Hund und Katze: Ein befelltes Rinderohr für 1,20 Euro zum Probenaschen gefällig?Tiere waren die Attraktion Doch die größte Attraktion sind immer wieder die Tiere selbst, die im Tierheim ihr (vorübergehendes) Zuhause gefunden haben. Ganze Familien drängten sich um das Gehege mit den Katzen, die hübschen Shetlandponys lassen sich auch einmal streicheln und die neugierigen Ziegen wittern immer ein Leckerchen. Auch die Hängebauchschweine, die in Gottes Tierreich sicherlich keinen Schönheitspreis gewinnen dürften, finden immer ihre Bewunderer. Diya-Aldin klebte förmlich am Gehege-Zaun von Porky und Co. , während er sich intensiv Gedanken machte: "Oma, die haben so viele Fettfalten im Gesicht, meinst Du, die können überhaupt etwas sehen?" Na, ja, das Leckerchen, das ihnen Tierheim-Geschäftsführer Wolfgang Meinhard anbot, fanden sie immerhin sofort. Muss wohl an der Nase liegen ...

Lesen Sie jetzt