Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Es funkte beim Schützenfest

02.11.2007

Es funkte beim Schützenfest

<p>Mitglieder des Gahlener Löschzuges standen mit Feuerpatschen und Feuerwehräxten vor der Gahlener Dorfkirche Spalier, als das Goldhochzeitspaar Minchen und Werner Walbrodt das Gotteshaus verließ. RN-Foto Scheffler</p>

Gahlen Den Kranz mit der "50" hatten die Nachbarn bereits am letzten Samstag am Haus in der Gahlener Straße 290 aufgehängt. Donnerstag feierten Minchen und Werner Walbrodt in der Dorfkirche mit Pastor Christian Hilbricht ihre Goldene Hochzeit.

Minchen Schwinum wuchs in Gartrop auf. Nach dem Besuch der Gartroper Schule und dem Besuch der Landwirtschaftsschule in Dinslaken arbeitete sie im elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb. Werner Walbrodt wuchs in Östrich im Kreis von fünf Geschwistern auf. Nach dem Besuch der heutigen Wilhelm-Lehmbruck-Schule erlernte er den Beruf eines Maurers, den er in mehreren Betrieben ausübte, am längsten in der Östricher Fertighausfirma Nachbarschulte, wo der Jubilar nach 40-jähriger Tätigkeit in den Ruhestand versetzt wurde.

Minchen Schwinum und Werner Walbrodt lernten sich auf den Schützenfesten kennen und lieben. Am 1. November 1957 segnete der Gahlener Pastor Friedrich-August Borgards den Bund fürs Leben in der Gahlener Dorfkirche. Das junge Paar zog ins Haus der Eltern des Bräutigams und blieb dort bis heute.

Zu den Gratulanten gehörten am Donnerstag Wehrleute des Gahlener Löschzuges, in dem Werner Waldbrodt seit 1952 bis 1993 aktiv tätig war, u.a. als Sicherheitsbeauftragter. Fahrnachbar Arndt Schulte brachte das Jubelpaar zum Saal der Gaststätte Schult, wo zur Mittagszeit der gesellige Teil der Feier begann. H.Sch.

Lesen Sie jetzt