Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Herzige Busserlstimmung

Kirchhellen "Sieben Sünden" heißt der aktuelle Hit von Volksmusikstar Marc Pircher. Klar, dass er dieses Lied beim Brauhausstadl am Wochenende mit im Gepäck hatte.

04.11.2007

Herzige Busserlstimmung

<p>Marc Pircher in Aktion.</p>

Der 28-Jährige klettert momentan die Erfolgsleiter ganz nach oben. Erst vor kurzem moderierte er zum ersten Mal den österreichischen "Stadl-Grand-Prix". Marc Pircher selbst gewann 2003 mit dem Lied "Hey Diandl, spürst es so wie i?" den Bergkristall.

Bei einer solchen Vorgeschichte ist es verständlich, dass die Besucher im ausverkauften Brauhaussaal mehr als geschmeichelt waren, als Pircher sie als "bestes Publikum" und Kirchhellen als "Lieblingsstadt im Ruhrgebiet" bezeichnete. Neben seinem zünftigen, stimmungsgeladenen Gesang suchte der Zillertaler immer wieder das Bad in der Menge. Da wurde gebusserlt, umarmt und geschunkelt.

Doch nicht nur Pircher erfreute die Volksmusikherzen im Brauhaus. Stefan Dietl der neue "Musikantenkönig", wie er von den Medien zur Zeit bezeichnet wird, brachte den Saal ebenfalls zum Kochen. Dietl gewann bei der TV-Sendung "Achims Hitparade" als "singender Wirt" den Titel und setzte sich dabei gegen die Konkurrenz wie Edward Simoni und Fernando Express durch.

Nach den Einzelauftritten gaben die Mürztaler Musikanten ihr Debüt im Brauhaus. Mit weit über 5000 Liveauftritten auf allen Kontinenten wissen sie natürlich, wie man das Publikum begeistert.

Sie waren bereits mit Roy Black auf Tour und spielten als Hauskapelle vom ehemaligen Musikantenstadlchef Karl Moik. Nach Kirchhellen kamen sie direkt vom Oktoberfest aus New Orleans, und die dortige Stimmung wurde gleich mit genommen und ins Brauhaus übertragen. dzi

Lesen Sie jetzt