Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wichtiger Sieg für Damen-Team

12.11.2007

Kirchhellen Die Oberliga-Damen konnten punkten, die zweite Mannschaft, wie auch die Oberliga-Herren, gingen leer aus.

Oberliga

ASV Süchteln - Herren I 9:7

Beim übermächtigen Tabellenzweiten, der bisher nur gegen den Ligaprimus aus Xanten verlor, holte der VfB nach weit über vier Stunden Spielzeit Sympathiepunkte, stand rechnerisch aber mit leeren Händen da. Die Kirchhellener gingen wieder mit Rainer Blüm (für Dominik Danielowski) an die Tische. Nach den ersten Einzeln zogen die Gastgeber zunächst scheinbar erwartungsgemäß auf 5:1 davon. Mit dem überragenden Fünfsatzsieg von Thorsten Hoffmann wurde die Wende eingeläutet, die mit dem sensationellen Dreisatzsieg von Bartosch Surzyn über Süchtelns Spitzenbrett Andreas Küppers gekrönt wurde - 5:5! Rainer Blüm erzielte seinen zweiten Einzelsieg. Die Doppel schenkten sich nichts und gingen in die Verlängerung des fünften Satzes, die mit 12:10 an die Gastgeber ging.

Oberliga

TV Kupferdreh - Damen I 6:8

Einen wichtigen Auswärtssieg landeten die Oberligadamen. Die ohne Mannschaftsführerin Katja Röttger angetretenen Gäste konnten sich auf Alexandra Stapelmann verlassen. Aber auch die Mitstreiterinnen trugen ihren Teil bei, allen voran die taktisch clevere Christiane Feld. Nach einer 5:2- und 7:4-Führung hätte es gar nicht mehr spannend werden sollen, aber das Team ist vor dem letzten Heimauftritt der Hinrunde froh über die eingefahrenen Punkte.

Verbandsliga

Damen II - SV Walbeck (wJ) 3:8

Ohne Chance blieben die ohne die Daniela Brune angetretenen Verbandsligadamen gegen die Jugendmannschaft des SV Walbeck. Nachdem ein Eingangsdoppel und auch das erste Einzel von Susanne Walsch knapp im fünften Satz verloren gingen, schlug ein 0:3-Rückstand zu Buche. Auch wenn Michaela Klaus und Waltraud Link in ihren ersten Einzeln zu überzeugen wussten, konnte die Wende nicht realisiert werden.

Lesen Sie jetzt