Dorstfeld war zweieinhalb Stunden ohne Strom

1250 Haushalte betroffen

Der Stromausfall in Dorstfeld ist behoben. Nach Angaben von Stromnetzbetreiber "Dortmunder Netz GmbH" waren rund 1250 Haushalte betroffen. Auch an der Technischen Universität und der Fachhochschule in Barop gab es Probleme. Die Ursache ist nun auch bekannt.

DORSTFELD/BAROP

, 15.08.2017 / Lesedauer: 3 min
Dorstfeld war zweieinhalb Stunden ohne Strom

Die TU Dortmund.

Aktualisierung Mittwoch, 14.32 Uhr: Keine Probleme bei TU und FH

Laut Auskunft der Pressestellen der TU und der FH gab es in den Universitäts- und Fachhochschul-Gebäuden keine großen Probleme. Das Licht flackerte zwar, doch gab es beispielsweise in den Laboren der TU keine schwerwiegenden Ausfälle. "Da hat unverzüglich unsere Notstromversorgung gegriffen", sagt Sprecherin Livia Rüger. Die Fahrstühle seien ins Erdgeschoss gefahren und hätten die Türen geöffnet, der Ausfall oder eine Verlegung von Klausuren sei ihr nicht bekannt.

"Selbst in den Räumen, die keine Fenster haben, gibt es eine Notbeleuchtung", sagt Rüger. Die Notstromversorgung der TU sei von Gebäude zu Gebäude unterschiedlich. So greife beispielsweise im Teilchenbeschleuniger oder in den Laboren, in denen unter anderem Proben eingefroren seien, andere Vorrichtungen als in einem Gebäude, das nur Seminar- und Bürogebäude sei. "Es ist nichts Dramatisches passiert", sagt Rüger. "Alles lief reibungslos."

An der Fachhochschule gab es "in der IT einen Serverausfall", sagt Sprecherin Heike Mertins. "Die sind heiß geworden, aber es ist nichts Schlimmes passiert." In der Verwaltung sei Urlaubszeit und außerdem vorlesungsfreie Zeit, es hätten sich nur wenige Menschen auf dem Campus aufgehalten. Bei Twitter hielt die FH ihre Follower auf dem Laufenden:

Der Strom am #fhdo-Campus Nord an der Emil-Figge-Str. ist wieder da!

— FH Dortmund (@fh_dortmund)

 

Aktualisierung Mittwoch, 12.45 Uhr: Ursache klar

Der Grund für den Stromausfall steht mittlerweile fest: Wie DEW21-Sprecherin Jana-Larissa Marx auf Anfrage mitteilte, habe ein Kabelfehler einen Kurzschluss verursacht. Der legte daraufhin die Versorgung lahm. Das entsprechende Teilstück sei mittlerweile ausgetauscht.

Aktualisierung Dienstag, 19.38 Uhr: Strom fließt wieder

DEW21 meldet: Alle Haushalte werden wieder mit Strom versorgt. Woran der Ausfall gelegen hat, ist unklar.

Aktualisierung 19.08 Uhr: TU hat wieder Strom

DEW21 meldet, dass die TU wieder mit Strom versorgt wird.

Aktualisierung 18.14 Uhr: Auch FH betroffen

Neben dem Campus-Nord und dem Campus-Süd der TU ist auch der nördliche Campus der Fachhochschule Dortmund an der Emil-Figge-Straße vom Stromausfall betroffen. Das meldet soeben die FH.

Aktualisierung, 17.42 Uhr: Stromausfall wurde um kurz vor 17 Uhr gemeldet 

DEW21-Sprecherin Jana-Larissa Marx hat die ersten Angaben zum Stromausfall präzisiert. Demnach sei der Stromausfall um 16.57 Uhr bei der "Dortmunder Netz GmbH" gemeldet worden. Etwa 1250 Haushalte sind ohne Strom, zunächst war von 1800 Haushalten die Rede. 

Aktuell werden die ersten Haushalte wieder ans Stromnetz angeschlossen. Die Ursache für den Ausfall steht bislang nicht fest.

Erste Meldung, 17.12 Uhr: Stromausfall in Dorstfeld

Wie DEW21-Sprecherin Jana-Larissa Marx auf Nachfrage bestätigt, gibt es aktuell eine Störung im Stromnetz. Davon sind etwa 1800 Haushalte in Dorstfeld sowie die Technische Universität betroffen. Die Ursache stehe noch nicht fest. Die Techniker seien nun bemüht, die Stromversorgung wieder herzustellen. Wie lange das dauert, ist noch unklar.

Nach Angaben von TU-Sprecherin Eva Probst ist auch die TU Dortmund vom Stromausfall betroffen, auf dem Campus-Nord und auf dem Campus-Süd gebe es Probleme. Aufgrund von Semesterferien sei es aber wesentlich ruhiger auf dem TU-Gelände. Die Telefonanlage der TU Dortmund ist von dem Stromausfall nicht betroffen. 

Die "Dortmunder Netz GmbH" ist eine Tochtergesellschaft von DEW21.

Lesen Sie jetzt