Dorstfelder Westbad: So soll die Planung weitergehen

Stadt beruhigt Kritiker

Aus für das Dorstfelder Westbad, Neubau im Revierpark: Wie geht es jetzt mit der Planung weiter? Und warum regt sich Kritik an dem neuen Standort? Wir beantworten einige wichtige Fragen zur Schwimmbad-Planung im Westen.

DORSTFELD

28.08.2015, 03:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dorstfelder Westbad: So soll die Planung weitergehen

Der Rat soll entscheiden, ob auch für den Standort Kortental eine Kostenanalyse erstellt weren soll.

Wo soll das neue Bad enstehen?

Der Neubau ist im Revierpark Wischlingen direkt neben dem Solebad geplant.

Warum setzt die Stadt nicht mehr auf den Standort Kortental?

Die Stadt hat auch diesen Standort geprüft. Die Energiekosten wären bei einem Neubau dort etwa genau so hoch wie bei einem Neubau in Wischlingen - die Baukosten dafür aber rund 3,5 Millionen Euro höher. Entscheidend, so die Stadt, seien aber die Folgekosten für Personal im Service- und Technikbereich. Bei einer Einbindung des Bades an die Revierpark-Gesellschaft sind die jährlichen Kosten niedriger als bei einem alleinstehenden Bad.

Was kritisieren CDU, Stadteltern und der ATV Dorstfeld am neuen Standort?

Ihnen liegt eine Planungsskizze vor, bei der das neue Bad über einen etwa 100 Meter langen Gang mit der vorhandenen Badlandschaft verbunden wird. Dort befinden sich auch die Umkleidekabinen. Die Badegäste müssten nach dem Schwimmen nass erst diesen Gang durchlaufen, bevor sie die Umkleiden erreichen. Das mache das Bad für Vereins- und Schulsport untauglich, unter anderem auch aus Haftungsgründen, so die Kritiker. Zudem fehle dem neuen Bad der separate Eingang.

Wie reagiert die Stadt auf diese Kritik?

Bei Gesprächen mit den verschiedenen Interessengruppen wurden die Bedenken aufgelistet. Wenn in nächster Zeit die Vorentwurfsplanung beginnt, sollen die Mängel bei der Planung abgestellt werden. Konkret: Duschen und Umkleiden sollen sich direkt am Bad befinden und auch ein separater Eingang soll her. 

Geht der Dialog mit den Interessensgruppen weiter?

Ja, die Planung soll ihnen im Januar 2016 vorgestellt werden. Auch dann gibt es bei Bedarf noch die Möglichkeit zur Nachbesserung.

Wann entscheidet der Rat über den Bau?

Die endgültigen Pläne für den Neubau sollen dem Rat im Frühjahr 2016 vorliegen. 

Jetzt lesen

Schlagworte: