Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"1 Million würde reichen"

30.11.2007

Der höchste Jackpot aller Zeiten beschert Marcel Hackel (27) von der Lottoannahmestelle am Hauptbahnhof ein gutes Geschäft. Seitdem die 30 Millionen im Spiel waren, sei ein regelrechter Ansturm auf die Lotto-Tippscheine losgebrochen. "Es spielen Männer und Frauen zwischen 18 und 80 Jahren", berichtet Hackel, der selbst auch regelmäßig Kreuzchen macht. Sollte er den Jackpot knacken, würde er "erstmal in Urlaub fahren, um mich vom Jackpottrubel zu erholen". Das Geschäft aufzugeben käme für ihn nicht in Frage: "Dazu macht mir die Arbeit zu viel Spaß."

Nadine Heiß Claudia Nitsche (22, 1. Foto) spielt "sporadisch", diesmal gemeinsam mit einem Kollegen. "Eine Million würde mir schon reichen", gibt sie sich genügsam. (51, 2. Foto) aus Sölderholz kennt das Spiel schon und lässt sich als ,alter Hase' nicht mehr so leicht vom Lotto-Fieber anstecken. Zehn Mitglieder umfasst ihre Tippgemeinschaft. "Einmal hatten wir 5 Richtige und 37 000 Euro gewonnen", berichtet sie. Zum Jackpot sagt sie nur so viel: "Ich hoffe, heute ist er unser".

Lotto-Neulinge wollten übrigens nicht erkannt werden, wenn sie sich erstmals mit dem jungfräulichen Schein vertraut machen. bel

Lesen Sie jetzt