Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vor wenigen Tagen wurde ein Chefarzt des Josefshospitals angeschossen. Jana Hellmann saß im Wartezimmer des Krankenhauses - und bescheinigt dem Mediziner im Josefshospital großen Mut.

Dortmund

, 29.06.2018 / Lesedauer: 2 min

Die Bilder im Kopf wird sie nicht los. Immer wieder spielt sich die Szene von Dienstag langsam ab. Jana Hellmann saß im Wartezimmer des St.-Josef-Hospitals, als dort ein 78-Jähriger einen Chefarzt niederschoss. Sie hörte die Schüsse und die Hilfeschreie einer Krankenschwester. Sie musste miterleben, wie sich der verletzte Mediziner vor Schmerzen krümmte. Und es dennoch schaffte, den Täter an der Flucht durch das Wartezimmer zu hindern.

Alles lesen. Mehr wissen. Nichts verpassen.

Jetzt volle 3 Wochen kostenfrei testen.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich und
schon können Sie weiterlesen. Der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt