Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alte Straße, neues Gesicht

AplerbecK Das Wort "Baustelle" würden die meisten Aplerbecker Bürger sicher gerne aus ihrem Wortschatz streichen - wenn sie nur könnten.

28.11.2007

Alte Straße, neues Gesicht

<p>Die Köln-Berliner-Straße, wie sie sich vor rund 90 Jahren darstellte. Im Hintergrund sind noch die Türme der Aplerbecker Hütte zu sehen. privat</p>

Denn als eine Baustelle präsentiert sich der Ortskern nun schon seit Jahren. Schmutz, Dreck und LKW-Verkehr. Eine Oase der Ruhe und der Entspannung sieht anders aus. Dabei war es nicht nur die Neugestaltung der Köln-Berliner-Straße, die für so viel Unruhe und Ärger im Ortskern sorgte. Auch die Renaturierung der Emscher (mit der neuen Brücke am Marktplatz) zog sich schier endlos hin. So langsam ist aber ein Ende der Baumaßnahmen in Sicht. Aus dem hässlich Entlein entwickelt sich langsam ein schöner Schwan. Die Pflasterarbeiten sind so gut wie abgeschlossen, die neuen Bushäuschen sind aufgestellt. Der erste Bauabschnitt zwischen der Ruinenstraße und der Schüruferstraße kann in Kürze als erledigt betrachtet werden.

Die neue Aplerbecker Mitte gibt sich dann die Ehre. Um dieses Ereignis gebührend zu feiern, gibt es ein großes Fest. Am 3. und 4. Mai 2008 soll zur offiziellen Eröffnung ein Fass aufgemacht werden. Und wie schon bei der Jubiläumsfeier "100 Jahre Amtshaus", die ein voller Erfolg war, liegt die Ausrichtung des Festes wieder in den bewährten Händen verschiedener Institutionen und Parteien, die gemeinsam an einem Strang ziehen. Nach dem Motto "Aplerbeck in einem neuen Licht sehen" wird es ein spektakuläres Programm geben, an dem auf Hochtouren gearbeitet wird. jöb

Lesen Sie jetzt