Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Barock unter Katzenaugen

Wenn im Zoo am Samstag Barockmusik ertönt, sitzen sechs Tiger und Löwen im Raubtierhaus wieder in der ersten Reihe.

28.11.2007

Es ist bereits das achte Barockkonzert, das das Musikschul-Ensemble für Alte Musik, "Con Allegria", dort unter den wachsamen Augen der Katzen veranstaltet - wie immer am Samstag vor dem 1. Advent.

Leiterin Gerda Hellweg verspricht ihnen und den 100 Zuhörern ab 18 Uhr besondere Klangleckerbissen, gespielt auf Blockflöte, Oboe, Cello, Saxophon und Akkordeon. Sängerin ist Andrea Löbau. Antonio Vivaldis Trio g-Moll ist ebenso unter den Stücken wie die Sonata B-Dur und Triosonate C-Dur von G. Philipp Telemann oder "Le Coucou" von Louis Claude Daquin. Erstmals hat das Ensemble auch eine CD herausgebracht, die es während des Konzerts für 15 Euro zu kaufen gibt.

Mit 15 Mitspielern will Hellweg die Musik des Barock aufleben lassen. "Die Katzen genießen das Konzert immer sehr und schlafen in der Regel ein", so die Ensemble-Leiterin. Während die Zuschauer zwischen den links und rechts beleuchteten Käfigen sitzen, spielen die Musiker im Halbdunkel mit Klemmleuchten. "Die Tiere sind also gut zu beobachten", meint sie. Erst einmal hat ein rolliges Weibchen dem Konzert mit seinem Gebrüll zu einem wilden Sound verholfen, ansonsten halten sich die vierbeinigen Zuhörer eher zurück.

Nicht ins Affenhaus

Ein anderer Spielort, wie etwa das Affenhaus, eignet sich laut Gerda Hellweg ohnehin nicht sonderlich für ein solches Konzert. "Die Luft ist dort zu warm und zu feucht, das ist Gift für die hoch empfindlichen Instrumente", begründet sie.

Diesmal kommt die Barockmusik den Raubkatzen gleich doppelt zu Gute, läutet sie doch die Spenden-Aktion für die bis zu 50 000 Euro teuren Renovierungsarbeiten im Löwenhaus ein. Nach der Veranstaltung lädt Zoo-Direktor Dr. Frank Brandstätter die Besucher außerdem zu einer spätabendlichen Führung durch den Zoo ein. bel

1.12., 18 Uhr, Zoo, Mergelteichstr. 80, Karten kosten 15 . Das Konzert ist fast ausverkauft; Restkarten gibt es telefonisch unter Tel. 50 - 2 85 93.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt