Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Besucherzahlen der Intermodellbau bleiben stabil

Westfalenhallen

Die Besucherzahlen von Europas größter Modellbau-Messe sind auch im 35. Jahr stabil. An fünf Tagen besuchten rund 88.000 Modellbau-Fans die Dortmunder Westfalenhallen. Die Messe wird dabei immer internationaler.

DORTMUND

15.04.2013
Besucherzahlen der Intermodellbau bleiben stabil

Diese Multikopter haben bis zu sechs Antriebsmotoren und fliegen ganz schnell durch die Westfalenhalle.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Miniatur-Welt auf der Intermodellbau

Vom 10. bis 14. April sind die Westfalenhallen wieder Heimat für Europas größte Messe für Modellbau und Modellsport. In acht Hallen stellen 523 Aussteller ihre Tüftelarbeiten vor. Insgesamt sind 20.000 Einzelmodelle zu sehen. Wir haben vorab einen Blick auf die Messe geworfen.
09.04.2013
/
Mit dem iPad können nun auch Modelleisenbahnen gesteuert werden. Techniker Wolfgang Wutzmer (l.) zeigt Tom-Louis Schmidt wie es funktioniert.© Foto Laryea
Das iPad simuliert die Perspektive aus dem Führerhaus. Die Bedienung soll ganz leicht sein, so dass auch Anfänger Spaß daran haben. © Foto Laryea
Julia Sperlings Arme reichen nicht ganz so weit wie die des Modellfliegers. Der hat eine Spannweite von 6,38 Meter.© Foto Laryea
Auf Flugzeuge der Air Force werden von den Tüftlern nachgebaut. © Foto Laryea
In dem Flieger, an dem Thorsten Traser zwei Jahre gebaut hat, ist auch ganz realitätsnah ein Pilot. Gesteuert wird das Flugzeug aber mit der Fernbedienung.© Foto Laryea
Tom-Louis Schmidt mit einem Modellauto der Firma Kyosho, ein Scorpion. So ein Auto ist in einer Stunde aufgebaut und kostet bis zu 700 Euro. © Foto Laryea
Diese Multikopter haben bis zu sechs Antriebsmotoren und fliegen ganz schnell durch die Westfalenhalle. © Foto: Dan Laryea
Angeboten werden sie von Egon Becker, der für die Airmix Hobbywelt auf der Intermodellbau vertreten ist. Die Multikopter haben die Form eines Ufos (l.) oder eines Skorpions. © Foto Laryea
Tom-Louis Schmidt hat in Modellhausen. Hier hat die Interessengemeinschaft Modellgiganten eine ganze Stadt im Maßstab 1:8 nachgebaut. © Foto Laryea
Der Parcour von Modellhausen wird jedes Jahr anders gestaltet. Dieses Jahr fahren die Autos durch eine Stadt mit Kirche, Windmühle und Tankstelle. © Foto Laryea
50 Kubikmeter Muttererde sind für Modellhausen drauf gegangen. In dem roten Bus sitzen Puppen, die so groß wie Barbies sind. © Foto Laryea
Tom-Louis Schmidt und Julia Sperling haben die Probe gemacht: Die Autos im Maßstab 1:8 halten auch einen Menschen aus. © Foto Laryea
Schlagworte Dortmund

Mit stabilen Besucherzahlen schloss gestern die Messe Intermodellbau in den Westfalenhallen ihre Türen. In fünf Tagen wurden rund 88 000 Besucher gezählt. Ein Plus im Vergleich zum Vorjahr gab es bei der Zahl der Aussteller.

523 Aussteller nahmen an der Messe teil, 16 mehr als 2012. Nachwuchsförderung im Fokus „Gezielt ausgebaut haben wir in diesem Jahr unter anderem unser Angebot für Familien mit Kindern“, erklärte Westfalenhallen-Chefin Sabine Loos.„Auf diese Weise arbeiten wir bereits an der Zukunft von Europas größter Messe für Modellbau und Modellsport und unterstützen die Nachwuchsförderung der Branche.“ Eine erfolgreiche Premiere feierte 2013 außerdem die neue Zusatzmesse „Expertec“, die sich an erfahrene Flugmodellbau-Fans richtet.

Etwa jeder fünfte Besucher der Modellbau-Messe kam in diesem Jahr aus dem Ausland, wie eine Besucherbefragung ergab.

Lesen Sie jetzt