Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Rückkehr des Pumas

Zoo Dortmund

Der letzte Puma im Dortmunder Zoo ist im Jahr 2001 an Altersschwäche gestorben. Jetzt soll die Raubkatze zurückkehren – in ein Gehege, versteht sich, von den Zoofreunden Dortmund finanziert. Dafür müssen aber andere Tiere weichen.

DORTMUND

von Gaby Kolle

, 03.11.2017
Die Rückkehr des Pumas

Der Puma soll in den Zoo zurückkehren. Die Zoofreunde Dortmund wollen die 200000 bis 300000 Euro für das neue Raubtiergehege aufbringen. © dpa

Wo sich heute noch die Rehe und Störche eine Wiese mit Unterholz teilen – neben dem Amazonas-Haus und gegenüber der Australien-Anlage – planen die Zoofreunde gemeinsam mit der Zooleitung eine neue Attraktion: Dort will der Zoo nach rund zwei Jahrzehnten wieder Pumas zeigen.

Jetzt 7 Tage kostenfrei testen!

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt