Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erste Verurteilungen nach Neonazi-Angriffen

Maikundgebung 2009

Nach dem Angriff durch Neonazis auf die 1. Mai-Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftbundes (DGB) im Jahr 2009 hat es fünf Verurteilungen zu Freiheitsstrafen gegeben. Das teilte jetzt das NRW-Innenministerium auf eine Kleine Anfrage der Landtagsabgeordneten Anna Conrads (Linke) mit.

DORTMUND

von Von Oliver Koch

, 27.09.2011 / Lesedauer: 2 min
Erste Verurteilungen nach Neonazi-Angriffen

Nach dem Angriff auf die DGB-Kundgebung gab es über 400 Ermiittlungsverfahren.

Nach Informationen unserer Redaktion wurden zwei Täter zu je einem Jahr Gefängnis ohne Bewährung verurteilt, drei weitere Täter erhielten Bewährungsstrafen. Auch nach Jugendstrafrecht gab es eine Bewährungsstrafe. Weitere junge Täter wurden zu Arrest oder Sozialstunden verurteilt, zwei Angeklagte wurden freigesprochen. Wie berichtet soll das Verfahren gegen die zwei mutmaßlichen Haupttäter erst 2012 stattfinden. Insgesamt hatte es nach dem Überfall nach Angaben der Staatsanwaltschaft 403 Ermittlungsverfahren gegeben.

Lesen Sie jetzt