Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gleise mit Gegenständen blockiert - Bundespolizei bittet um Mithilfe

Bahnverkehr gestört

Unbekannte Täter haben auf der Bahnstrecke Derne - Preußen unter anderem Betonplatten und einen Autoreifen abgelegt. Ein Zug überfuhr später die Gegenstände.

Dortmund

, 20.02.2019 / Lesedauer: 2 min

Die Bundespolizei sucht nach Zeugen: Am Dienstagabend (19. 2.) haben bisher unbekannte Täter mehrere Gegenstände auf der Bahnverbindung zwischen Dortmund und Lünen abgelegt.

Zwischen den Haltepunkten Derne und Preußen legten die Täter nach Angaben der Bundespolizei auf einer Länge von 200 Metern Beton- und Gehwegplatten sowie einen Autoreifen. Der Autoreifen sei außerdem durch weitere Platten auf dem Gleis fixiert worden.

Reisende wurden in Gefahr gebracht

Gegen 21.40 Uhr überfuhr eine Eurobahn die abgelegten Gegenstände. Die Bundespolizei teilte mit, dass dabei nicht nur Reisende, sondern auch die Täter selbst in Gefahr gebracht wurden.

Beim Überfahren des Zuges hätten abgesplitterte Betonteile Menschen verletzen können. Bei dem Abschnitt, den die Täter betreten haben, handelt es sich außerdem um einen viel befahrenen Bereich.

Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr

Der Sachschaden, der bei dem Vorfall entstanden ist, wird momentan noch ermittelt. Ein Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr wurde eingeleitet.

Die Bundespolizei bittet nun um Hinweise, um die Täter zu ermitteln. Zeugen, die etwas auf dem Bereich des Nierstefeldweges beobachten konnten, können sich an jede Polizeidiensstelle wenden oder direkt an die Bundespolizei unter der Hotline 0800 - 6 88 80 00.

Lesen Sie jetzt