Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hörgenuss und Lehrstunde

Huckarde Franz Josef Kortmann junior, Ausbilder und Dirigent des Trommlercorps St. Barbara Huckarde, zog mit seinen 30 Musikerinnen und Musikern erfolgreiche Jahresbilanz.

22.11.2007

Hörgenuss und Lehrstunde

<p>Konzentriert gaben die Musiker des Trommlercorps St. Barbara Huckarde während des Jahresabschlusskonzerts im Kulturzentrum "Alte Schmiede" ihr Bestes. Hagen</p>

Über 20 Auftritte, zu Schützenfesten, Freundschaftstreffen, Jubiläen und vereinsinternen Feiern füllten den Terminkalender 2007. Grund genug, kurz vor dem Jahreswechsel einmal akustisch unter Beweis zu stellen, zu welcher musikalischer Leistung das Huckarder Spielleute-Ensemble fähig ist. Traditionelle Spielleutemusik wechselte mit anspruchsvoll arrangierter Klassik. "Dass dies heute möglich ist", so Moderator Peter G. Henning, "lag an der Modernisierung der Spielmannszüge. Früher kamen die so genannten Tambourcorps lediglich mit Trommelflöte und kleiner Trommel aus. Heute dagegen treten die Flöten in Diskant-, Sopran-, Alt- und Tenorlage auf. Hinzu kamen Becken, Große Trommel, Lyra. Heute gehören sogar Xylophon, Vibraphon, Pauken und vieles mehr zur Ausstattung des Huckarder Spielleute-Ensembles.

Musikalische Höhepunkte waren Titel wie "Abba Medley", Pomp and Circumstance sowie "Die Banditen" von Jaques Offenbach, eine gelungene Bearbeitung des Chefs der Huckarder Spielleute, Franz Josef Kortmann jun..

Ein Novum: Das Publikum wählte aus einer Liste mit fünf Musiktiteln eine Zugabe. Die Wahl fiel auf den Marsch, "Hoch Heidecksburg". Doch dies schien nicht der Weisheit letzter Schluss: Ohne "Alte Kameraden" und den Publikumsrenner "Highland Cathedrale" sollten die Musiker ihr Podium nicht verlassen. Einen feierlichen und besinnlichen Abschluss bildete das Flötenquartett "Abendstimmung" von Manfred Ammer in dem verdunkelten Kulturzentrum "Alte Schmiede". hgn

Lesen Sie jetzt