Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

iPhone-Hype bleibt aus

DORTMUND Jetzt ist es in Deutschland offiziell angekommen: Seit Freitag - und damit über vier Monate nach dem Verkaufsstart am 29. Juni in den USA - gibt es das iPhone auch bei uns. Der große Run auf das Apple-Telefon blieb allerdings aus. Auch in Dortmund.

von Von Constantin Blaß

, 09.11.2007

Gerade einmal oder immerhin knapp 10 Interessierte standen bei Ladenöffnung der T-Punkt Stores am Westenhellweg Freitagmorgen vor der Tür. Kein Vergleich zu den Schlangen damals in den USA. Mehrere in "Say Hello To Apple iPhone"-Shirts gekleidete Telekom-Mitarbeiter warteten am Freitag vergeblich auf den großen Ansturm.

Ein Grund dafür ist wohl der mindestens 49 Euro teure Tarif (M-Complete), mit dem die Telekom seine Kunden 24 Monate knebelt. 100 Inklusiv-Gesprächsminuten und lediglich 40 Gratis-SMS gleichen die unbegrenzte W-Lan-Nutzung an den deutschlandweit verstreuten über 8.000 so genannten Hotspots nicht aus. Und die wahrscheinlich noch mehrheitlich genutzte EDGE-Geschwindigkeit ist schließlich auch nur bis 200 MB voll verfügbar, wird danach auf max. 64 kbit/s (Download) und 16 kbit/s (Upload) beschränkt (ISDN-Geschwindigkeit). Auch der L- und XL-Tarif für 69 bzw. 89 Euro ist nicht gerade ein Preisknüller.

Bleibt die Frage, ob die Dortmunder T-Punkte mit dem Verkauf des iPhones am ersten Tag bis zum frühen Nachmittag trotzdem zufrieden gewesen sind. Offiziell dürfen die Filialleiter nichts verkünden. Auskünfte dürfe nur die Pressestelle in Bonn geben, hieß es. Die wiederum hatten von den Geschäften in Dortmund selbstverständlich keine Ahnung und verwies an Pressesprecher im Kölner T-Punkt...

Wie die RN erfahren haben, sei man in den Dortmunder T-Punkten mit dem iPhone-Start aber insgesamt zufrieden gewesen. Schon vor dem heutigen Freitag habe es mehrere hundert Vorbestellungen gegeben. Ein Ausverkauf des schicken Mobiltelefons drohe aber nicht. Apple-Freaks - unter ihnen auch einige BVB-Spieler - hatten sich das iPhone ohnehin bereits aus den USA importieren lassen. Dort kostet das "iPod-Internet-Tragbartelefon" (spiegel.de) umgerechnet und ohne Vertragsbindung nur 285 Euro. Allerdings: Telefonieren kann man damit nicht. Es sei denn, man lässt es illegal entsperren...

Lesen Sie jetzt