Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kaufrausch nach dem Stau

DORTMUND Der verkaufsoffene Sonntag begeisterte den Einzelhandel, der Verkehr nervte Autofahrer.

von Von Katrin Pinetzki

, 04.11.2007
Kaufrausch nach dem Stau

Lange Schlangen vor den Parkhäusern in der Dortmunder Innenstadt: Alle Zufahrtstraßen rund um den Wall waren wegen der Großveranstaltungen und dem Verkaufsoffenen Sonntag verstopft.

Verkehrschaos rund um die Innenstadt: Der verkaufsoffene Sonntag lockte Tausende in die City. Die Autos stauten sich auf den Einfahrtsstraßen, vor einzelnen Parkhäusern ging nichts mehr. Über 150 000 Besucher, so schätzt Oliver Berten, Geschäftsführer der Dortmunder City-Marketing Gesellschaft, fanden am Sonntag des so genannten „Mantel-Wochenendes“ den Weg in die Innenstadt. Berten: „So viel hatten wir an einem verkaufsoffenen Sonntag noch nie“.

Wer sich in die City durchgekämpft hatte, war offenbar in bester Kauflaune: Der Einzelhandel zeigte sich am Sonntag überaus zufrieden. „Wir haben nicht nur volles Haus, die Leute kaufen auch – vor allem Weihnachtsgeschenke und Winterbekleidung. Das hätten wir gar nicht erwartet nach einem schon sensationell guten Freitag und Samstag“, sagte Galeria-Kaufhof-Geschäftsführerin Monika Block, die selbst mit verkaufte. „Das macht an solchen Tagen besonders Spaß, weil die Menschen einfach entspannter und weniger ungeduldig sind.“ Auch Karstadt zeigte sich mit der Kunden-Frequenz in den drei Häusern sehr zufrieden. „Es ist einfach sehr voll in der Stadt, auch bei uns. Besonders gut laufen Jacken und Pullover“, so ein Karstadt-Sprecher.

Lesen Sie jetzt