Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Letzter Anlauf für Dortberg-Hotel

DORTMUND Nach fast vier Jahren Wartezeit soll nun doch endlich Bewegung in die Entwicklung des Dortberg-Hauses in ein Hotel kommen.

von Von Oliver Volmerich

, 15.03.2008
Letzter Anlauf für Dortberg-Hotel

Das Dortberg-Haus an der Katharinenstraße.

Die Geduld war schon ein wenig überstrapaziert. Im August 2004 haben Planungs- und Bauordnungsamt das Dortberghaus an der Katharinenstraße geräumt, um Platz zu machen für ein neues Vier-Sterne-Hotel hinter der denkmalgeschützten Fassade. Seitdem ist – bis auf das Aufstellen des Bauschildes – sichtbar noch nicht viel passiert.

Kämmerin Dr. Christiane Uthemann droht deshalb inzwischen sogar mit einer Rückabwicklung des Immobilien-Verkaufs an die vom Dortmunder Projektentwickler Peter Schepp initiierte Investorengruppe. Bis Ende März wolle man endgültig Klarheit haben, erklärte die Kämmerin auf RN-Anfrage.

Eigentumsverhältnisse neu geregelt

Die wird sie wohl bekommen. Man werde beim vereinbarten Gespräch Ende März die Finanzierung offenlegen, kündigte Christian Deharde vom Wiesbadener Investor KPE an, der inzwischen allein die Regie für das 25-Millionen-Euro-Projekt übernommen hat. Seit gestern hat KPE notariell fixiert die vollständige finanzielle Verantwortung. Entwickler Peter Schepp ist nur noch als Berater mit im Boot. Bis Ende April will KPE auch die aktualisierten Bauanträge bei der Stadtverwaltung einreichen, berichtet Deharde. Die Politik hätte dann bis zur Sommerpause Gelegenheit, über die aktuellen Umbaupläne zu beraten. Und im Juli könnten endgültig die Bagger anrücken, um das Dortberg-Haus ins Dortberg-Hotel zu verwandeln.

Mit der InterConti-Hotelgruppe ist wie berichtet schon ein Betreiber für das geplante Vier-Sterne-Haus gefunden. Das Dortberg-Hotel, das dann voraussichtlich 2009 seine Türen öffnen könnte, soll hinter der denkmalgeschützten Fassade künftig als HolidayInn CityCenter firmieren und 195 Zimmer, Restaurant, Konferenzbereich und Fitness-Angebote bieten.

Lesen Sie jetzt