Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neonazis greifen Fotografin an

Nordstadt

Eine Berufsfotografin, die für eine Dokumentation am Dienstag Bilder vom Nordmarkt aufgenommen hat, ist von Neonazis angegriffen worden. Die Gruppe von etwa 30 Rechtsextremisten hatte in der Nähe Propaganda-Material verteilt.

DORTMUND

30.08.2011 / Lesedauer: 2 min

Die Neonazis hatten für den „Antikriegstag“ der autonomen Nationalisten am kommenden Samstag Werbung gemacht und waren gegen 13.15 Uhr auf die Fotografin aufmerksam geworden. „Dann wollten sie ihr ans Leder“, berichtete ein Begleiter der Frau.

Der 33-Jährige forderte die Neonazis auf, sich zu entfernen – und kassierte dann selbst einen Schlag. Er und die Fotografin konnten sich in einen Kiosk retten und später die Polizei informieren.Polizeisprecher Kim Ben Freigang bestätigte am Dienstagnachmittag den Vorfall. Nach der Anzeige wegen Körperverletzung laufen jetzt die Ermittlungen. Die Gruppe von Neonazis sei durch mehrere Straßen gezogen, so Freigang.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt