Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neue Pläne mit Gastronomie blühen am Rombergpark

Viele Baustellen und Projekte

Der Botanische Garten Rombergpark ist nicht nur die wohl schönste grüne Oase der Stadt. Er liefert auch den Rahmen für gleich mehrere Baustellen und Projekte. So soll am Nordrand bald attraktive neue Gastronomie entstehen - in der Nähe alter Schlossmauern.

BRÜNNINGHAUSEN

, 18.04.2014
Neue Pläne mit Gastronomie blühen am Rombergpark

Die Grundmauern des alten Schlosses ganz in der Nähe des Torhaus Rombergpark sollen gesichert werden - als Teil eines Entwicklungskonzeptes für das alte Gut Brünninghausen.

Im Mittelpunkt steht der alte Gutshof Brünninghausen, der lange Zeit von der Stadt als Betriebshof genutzt wurde. Jetzt steht er seit vielen Jahren leer und verfällt zusehends. Große Pläne unter anderem für ein Medizinzentrum scheiterten. Jetzt will eine Dortmunder Investorengruppe das vier Hektar große Gelände schrittweise entwickeln. Und dabei soll auch ein Teil der alten Bausubstanz erhalten bleiben, für die sich eine Bürgerinitiative einsetzt. Ein altes Wohnhaus und die Rentei sind nach den Ergebnissen eine Gutachtens zwar nicht mehr zu retten, ein altes Stall- und Brauereigebäude sowie eine frühere Scheune sollen aber in die Neubaupläne einbezogen werden.

Drei Entwicklungsschritte sind nach Auskunft von Wirtschaftsförderer Konrad Hachmeyer vorgesehen. Zum Auftakt soll Gastronomie rund um das alte Stallgebäude im Zentrum des Geländes entstehen. Von einem Hochplateau geht dann der Blick auf den Rombergpark und seinen Teich. In weiteren Schritten ist auch an Wohnen, Büros für Dienstleistungen und weiterhin auch medizinische Einrichtungen gedacht. Erhalten bleiben sollen auch die alten Grundmauern des im Zweiten Weltkrieg zerstörten Schlosses Brünninghausen, die bei Arbeiten für ein neues Bachbett der Schondelle am Nordrand des Rombergparks freigelegt wurden. Im September sollen die Pläne vorgestellt werden, 2016 könnten dann die Bagger anrollen.

Es ist nicht die einzige geplante oder aktuelle Baustelle am Rande des Rombergparks. Fast vollendet ist der Bau eines neues Bachbetts für die Schondelle, die nun vom Rombergpark bis zur Mündung in die Emscher auf einer Länge von gut 1100 Metern wieder an der Oberfläche fließt. Der Bau einer Reha-Klinik der Johanniter nördlich der Straße Am Rombergpark steht kurz vor dem Richtfest. Ab Spätherbst soll ein Neubau für das Schulbiologische Zentrum der Stadt am Rande des Rombergparks entstehen. Gebaut wird auch an den Pflanzenschauhäusern, wo eine neue Toilettenanlage entsteht, und am Eingangsbereich des Zoos, der völlig neu gestaltet wird - inklusive Gastronomie. 

Im Osten des Rombergparks beginnt im Herbst der Bau eines neuen Straßenknotens an der Nortkirchenstraße als Verbindung zwischen B54 und dem Phoenix-West-Gelände. Ab Frühjahr 2015 soll dann eine 255 Meter lange Brücke zwischen Phoenix-West und Rombergpark entstehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt