Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nik muss weiter allein sein

DORTMUND Der schwer kranke Nik Tiefenhoff (3) muss weiter alleine im Klinikum Essen liegen: Das Familiengericht hat einen Eilantrag abgelehnt, mit dem seine Mutter Sandra (31) notfalls begleitete Besuche durchsetzen wollte.

von Von Andreas Wegener

, 23.11.2007

Wie berichtet, verdächtigt das Krankenhaus die Dortmunderin, ihr schwerst behindertes Kind vergiftet zu haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, sieht aber keinen hinreichenden Tatverdacht.

  Sandra Tiefenhoff bestreitet die Vorwürfe entschieden, sieht Hinweise auf Behandlungsfehler. "Man lässt meine Mutter jetzt maximal eine Stunde am Tag zu Nik, aber sie darf den Jungen nicht einmal streicheln. Das ist seelische Grausamkeit." Ihr Anwalt Michael Wolff will jetzt schnell eine mündliche Verhandlung vor dem Familiengericht beantragen.

  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt