Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Polizisten entdecken Hanf-Plantage im Hafen

DORTMUND Sie suchten Süßigkeiten und Gewürze, doch da roch etwas anderes süßlich: Per Zufall fanden Polizisten am Mittwoch in einer Lagerhalle am Hafen eine Hanfplantage. Auf 200 Quadratmetern standen rund 2000 Pflänzchen, aus denen die Droge Cannabis gewonnen werden kann.

von Von Andreas Wegener

, 02.11.2007
Polizisten entdecken Hanf-Plantage im Hafen

Diese hochprofessionelle Hanfplantage entdeckten Ermittler im Hafengebiet.

Im Zuge eines Betrugsverfahrens hatten die Ermittler die Lagerhalle gegen 8.45 Uhr kontrolliert. "Plötzlich sahen sie hinter einem Sichtschutz 'grün'", berichtet Dr. Ina Holznagel, Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Die herbeigerufenen Beamten des Rauschgiftkommissariats mussten sich nicht lange auf die Lauer legen - schon am Nachmittag erschienen vier "Hobbygärtner".

Gärtner in Haft

Die drei Niederländer im Alter von 26 und 30 Jahren und ein Jugendlicher (16) taten ahnungslos: "Wir wollten Tomaten und Pepperonipflanzen gießen", sagten sie. Zumindest den erwachsenen glaubte ein Ermittlungsrichter kein Wort und ordnete Untersuchungshaft an. Ein wissenschaftliches Gutachten soll den Wert des Pflanzertrags klären. Die Pflanzen und die Anlage werden vernichtet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt