Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

So süß ist der Faultier-Star im Dortmunder Zoo

Tierisches Video

Faultiere sind faul? Das zu sagen, ist ein bisschen unfair, sagt Ilona Mayer, Faultier-Pflegerin im Dortmunder Zoo. Im Video-Interview stellt sie klar, dass Publikumsmagnet Julius und seine Artgenossen nur auf den ersten Blick faul sind. Und Julius stiehlt mit seiner Flauschigkeit allen die Show.

DORTMUND

, 14.01.2016
So süß ist der Faultier-Star im Dortmunder Zoo

Faultier Julius und seine Pflegerin, Ilona Mayer.

Faultier Julius hängt an einem Ast, mit großen Augen. Er hat seine Pflegerin und die Schüssel mit Leckereien, die sie in den Händen hält, genau im Blick. Er weiß: Er muss sich nicht viel bewegen, um an das Futter zu kommen. Der Mensch, der da steht, wird es ihm in den Mund schieben, wenn die Zeit gekommen ist. Wofür also Energie verschwenden?

Täglich um 12 Uhr können die Zoo-Besucher bei der Faultier-Fütterung im Tamandua-Haus zusehen, Fragen stellt. Und Ilona Mayer beantwortet sie.

Wie schnell ist so ein Faultier?

Unsere Faultiere sind durchschnittlich 5 km/h schnell. Julius, den wir als Baby von Hand gefüttert haben, weil seine Mutter keine Milch hatte, ist hingegen eine echte Rakete: Er ist meist mit 10 km/h unterwegs.

Warum bewegt sich so ein Faultier so langsam?

Es ist nicht faul, sondern schützt sich vor Fressfeinden. Faultere, die in der freien Natur leben, haben eine Alge im Fell wohnen, die sie grün schimmern lässt. Wenn sich die Faultiere dann langsam im Blätterdach bewegen, übersieht ihr größter Feind, die Harpyie, sie leicht. Ein Faultier kann zudem gut einschätzen, ob sich Bewegen lohnt. Wenn ich die Tür zur Küche einmal offen lasse, rechnet es sich aus, ob es vor mir da wäre. Und manchmal ist es dann schneller als ich.

Faultiere baumeln liebend gerne von Ästen herab. Trifft man sie auch mal am Boden an?

Faultiere kommen nur von ihren geliebten Ästen herunter, wenn sie auf die Toilette müssen. Die ist in Julius Fall eine Kiste. Weil Faultiere auf dem Boden wegen ihrer langen Krallen nur auf Knien rutschen können, zögern sie den Toilettengang möglichst lange hinaus. Einmal in der Woche ist etwas in der Kiste.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt