Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadtbahn-Station Kampstraße ab Donnerstag teilweise gesperrt – Ersatz-Busse im Einsatz

Öffentlicher Nahverkehr

Die wichtigste Stadtbahn-Station Dortmunds ist vom 14. bis 19. Februar teilweise gesperrt. Von den Bauarbeiten in der Haltestelle Kampstraße betroffen sind die Linien U41, U45, U47 und U49.

von Joel Hunold

Dortmund

, 11.02.2019 / Lesedauer: 3 min
Stadtbahn-Station Kampstraße ab Donnerstag teilweise gesperrt – Ersatz-Busse im Einsatz

Für fünf Tage wird die obere Ebene der Haltestelle Kampstraße im Februar gesperrt. © Peter Bandermann (Archiv)

Die Haltestelle Kampstraße ist die am stärksten frequentierte Stadtbahnhaltestelle in Dortmund. Dementsprechend groß werden die Auswirkungen sein, wenn die Station von Donnerstag (14.2.) bis folgenden Dienstag (19.2.) umgebaut wird.

Wir haben die Auswirkungen für jede betroffene U-Bahn-Linie zusammengefasst:

U41 (Brambauer/Brechten - Hörde):

Die U41 fährt während der Umbauarbeiten alle 15 Minuten anstatt im 10-Minuten-Takt. Von Brambauer/Brechten aus endet die Fahrt am Hauptbahnhof. Von Hörde aus endet die Fahrt der U41 am Stadtgarten. Fahrgäste können am Stadtgarten und am Hauptbahnhof in zusätzliche Busse umsteigen (siehe unten).

U45 (Hauptbahnhof/Fredenbaum - Westfalenhallen):

Die U45 fällt während der gesamten Umbauarbeiten an der Kampstraße aus. Wer vom Hauptbahnhof zu den Westfalenhallen fahren möchte, sollte in den Busersatzverkehr umsteigen und an der Reinoldikirche oder am Stadtgarten in die U46 Richtung Westfalenhallen umsteigen.

U47 (Aplerbeck - Westerfilde):

Die U47 fährt während der Umbauarbeiten im 15-Minuten-Takt anstatt im 10-Minuten-Takt. Aus Aplerbeck kommend fährt die U47 bis zur Märkischen Straße. Wer in die Innenstadt möchte, kann dort in die U41 umsteigen, die bis zum Stadtgarten fährt. Von Westerfilde kommend fährt die Linie bis zum Hauptbahnhof. Fahrgäste können am Stadtgarten und am Hauptbahnhof in zusätzliche Busse umsteigen.

U49 (Hacheney - Hauptbahnhof/Hafen):

Auch die U49 fährt anstatt wie gewohnt im 10-Minuten-Takt während der Umbauarbeiten im 15-Minuten-Takt. Außerdem geht‘s auf der Linie von Hacheney nur bis zum Stadtgarten. Von dort fahren Ersatzbusse bis zum Hauptbahnhof.

Ersatz-Busse fahren im 5-Minuten-Takt

Vom 14. bis zum 18. Februar sollen zusätzliche Busse die rund um die Kampstraße gestrandeten Fahrgäste ans Ziel bringen. Alle fünf Minuten sollen Busse an den betroffenen Stationen halten.

Die Busse fahren von der Reinoldikirche über den Wall und halten an der Südseite des Hauptbahnhofs, am Deutschen Fußballmuseum, am Stadtgarten und drehen am Stadthaus. Ob der Fünf-Minuten-Takt im Berufsverkehr aufrecht gehalten werden kann, wird sich zeigen.

Stadtbahn-Station Kampstraße ab Donnerstag teilweise gesperrt – Ersatz-Busse im Einsatz

Alle fünf Minuten sollen die Ersatz-Busse zwischen Stadthaus, über den Hauptbahnhof bis zur Reinoldikirche fahren. © DSW21

Was ist mit den anderen Innenstadtlinien?

Die Station Kampstraße besteht aus zwei Ebenen. Umgebaut wird nur die obere Ebene. Die untere Ebene, auf der die Linien U43 und U44 fahren, ist von den Umbauarbeiten nicht betroffen. Diese Bahnen fahren wie gewohnt. Gleiches gilt für die anderen Innenstadtlinien U42 und U46.

Die DSW21 empfiehlt außerdem, in der Innenstadt zu Fuß zu gehen. Zwischen Hauptbahnhof und Stadtgarten liegt ungefähr ein Kilometer.

Wieso wird überhaupt umgebaut?

Die Haltestelle Kampstraße wird besonders aus zwei Gründen umgebaut. Zum einen ist die Station mittlerweile 35 Jahre alt, wodurch der Gleisaustausch laut DSW21 nötig ist. Außerdem soll der Einstieg in die Bahnen erleichtert werden. Durch die bogenförmige Form der Haltestelle sowie einen Höhenunterschied zwischen den Gleisen, haben besonders mobilitätseingeschränkte Fahrgäste immer wieder Probleme mit Ein- und Ausstieg. Dementsprechend werden die Gleise im Zuge der Umbauarbeiten begradigt, tiefer gelegt sowie näher an die Bahnsteigkante heran.

Die Umbauarbeiten sollen bis zum 19. Februar andauern. Am 19. sollen die Bahnen wie gewohnt fahren.

Lesen Sie jetzt