Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brackel: Der Hellweg ist Fluch und Segen zugleich

rnStadtteilcheck

325 Brackeler loben im Stadtteilcheck die Verkehrsanbindung – und klagen über die Verkehrsbelastung. Urs Balzereit kennt den Hellweg gut: Seit 2004 betreibt er hier eine Musikschule.

Brackel

, 21.11.2018

Jahrelang war der Brackeler Hellweg für Urs Balzereit vor allem der Ort, an dem er als Jugendlicher neue Musik bekam: Über die Stadtteile hinweg fuhr der damals 13-, 14-Jährige aus Aplerbeck oder Derne mit der U-Bahn nach Brackel zu dem kleinen CD-Verleih, den es dort mittlerweile schon lange nicht mehr gibt. Er war wie süchtig nach unbekannten Platten, brauchte „immer neues Futter“, wie er sagt. Schon als Kind war seine Verbindung zum Stadtteil stark: Seine Mutter arbeitete dort in einem Kindergarten, wohin er oft mitkam.

Jetzt 7 Tage kostenfrei testen!

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt