Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Südtribüne wird offiziell zum Denkmal

"Geburstagsgeschenk" für BVB

DORTMUND Vor fünf Jahren war es noch ein Aprilscherz der Ruhr Nachrichten, bald ist es Realität: Die Südtribüne wird zum Denkmal. Die Unterschutz-Stellung der größten Stehplatz-Tribüne Europas ist das Geburtstagsgeschenk der Stadt zum 100. Geburtstag des BVB.

von Von Oliver Volmerich

, 08.12.2009 / Lesedauer: 2 min
Südtribüne wird offiziell zum Denkmal

Die Südtribüne wird zum Denkmal.

"Ein schöneres Geschenk kann man unserer Borussia zum 100. Geburtstag eigentlich nicht machen", glaubt Oberbürgermeister Ullrich Sierau - in der Hoffnung, dass der Rat in seiner Sitzung am 10. Dezember die Aufnahme der Südtribüne in die Denkmalliste der Stadt beschließt. "Es war nicht das Streben nach Komfort und Luxus, sondern der Wunsch nach enger Gemeinschaft und purem Fußballvergnügen, der sich in der Ausbildung von Stehrängen und deren unverminderter Akzeptanz bis heute nachvollziehen lässt", heißt es in der Begründung des Denkmalwerts. Besonders gewürdigt wird damit der Umstand, dass der BVB allen Tendenzen zu reinen Sitzplatz-Stadien getrotzt hat. Nur so ist die "Gelbe Wand", wie die mit 25.000 Fans gefüllte Südtribüne respektvoll genannt wird, möglich. Spätere Veränderungen an der Tribüne sind mit dem Denkmalschutz freilich nicht ausgeschlossen. Doch die Hoffnung ist, dass die Südtribüne Stehplatz-Rang bleibt. Sollte etwa internationale Beschlüsse eine Änderung nötig machen, müsse man in Sachen Denkmalschutz neu nachdenken, so Sierau.

Lesen Sie jetzt