Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Todkranker Milo (8) darf maximal 3000 Euro Spenden bekommen

Hürden für Hilfsbereitschaft

Hilfsbereitschaft für den todkranken Milo (8) ist riesig. Doch so einfach ist es nicht, für den Jungen zu spenden, der an einer extrem seltenen Erbkrankheit leidet. Verantwortlich dafür sind die finanziellen Verhältnisse, unter denen Milo und seine Mutter leben.

WICKEDE

, 06.01.2018
Todkranker Milo (8) darf maximal 3000 Euro Spenden bekommen

Der todkranke Milo, hier mit Mama Magdalena Kontny, rührt viele Leser, die ihm helfen wollen.RN-Foto SCHAPER © digital

Viele Leser, die den Artikel unserer Redaktion vom traurigen Schicksal des kleinen Milo erfahren haben, dessen junges Leben von der extrem seltenen Erbkrankheit SIOD bedroht ist, meldeten sich in der Redaktion und möchten ihre Hilfe anbieten.

Jetzt 7 Tage kostenfrei testen!

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt