Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verwandlung der Falltür

14.11.2007

Verwandlung der Falltür

<p>Ralf Thenior liest aus seinem Gedichtband. Heckenkamp</p>

"Falltür im Augenblick" - mit diesem Titel kündigte die Stadt- und Landesbibliothek die Lesung Ralf Theniors aus seinem neuen Gedichtband an.

"Nein", widerspricht der 62-Jährige, "der Band heißt nun 'Herbstmobil'. Falltür war mir zu hart, es hörte sich nach Unfall an." Der Gedichtband enthalte auch einige fröhliche Gedichte. "'Herbstmobil' passt viel besser." Es passte leider nicht mehr, die Handzettel für die Premierenlesung zu stoppen. Die waren schon gedruckt.

Der ansprechend aufgemachte Band versammelt 38 Gedichte zwischen seinen grauen Pappdeckeln, die in den vergangenen sechs bis sieben Jahren entstanden sind. Darunter ein längeres Reise-Gedichte.

Im zweiten Kapitel seines in vier Teile gegliederten Bandes beschreibt Thenior eine sehr persönliche Begegnung. Die mit seinem schlesischen Geburtsort Bad Kudowa, den er erst im Alter von 55 Jahren erstmals besuchen konnte: "Regentage im Isergebirge".

Wer nicht nur lesen, sondern auch hören möchte, ist mit "Herbstmobil" gut bedient. Für 15,80 liegt eine CD mit den von Thenior gelesenen Gedichten bei. jöh

Premierenlesung, Mo. (19. 11.) 19.30 Uhr, Studio B der Stadt- und Landesbibliothek, 2,50 .

Lesen Sie jetzt