Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

XXL-Picknick im Kreuzviertel

Still-Leben auf der Kreuzstraße

Prenzlauer-Berg-Flair inmitten von Dortmunds Straßen. Das Still-Leben im Kreuzviertel holte am Sonntag Groß und Klein aus dem Wohnzimmer und lud zum gemeinsamen Picknick an Bierbänken und -tischen auf die gesperrte Kreuzstraße ein. Wir haben einen Rundgang mit der Kamera gemacht.

DORTMUND

von Von Sofia Chaitas

, 11.09.2016
XXL-Picknick im Kreuzviertel

So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.

Es war die zweite Still-Leben-Auflage im Kreuzviertel nach dem Vorbild des Kulturhauptstadt-Spektakels auf der gesperrten A 40 im Jahr 2010. „Wir sind eine Gruppe aus Familien, Freunden und Kindergartenleuten“, sagte Dirk Mautner. „Das Still-Leben ist wie eine Privatparty für uns. Die Kinder treffen sich außerhalb des Kindergartens und wir Eltern vernetzen uns.“

Rote Blumen und knallige Sonnen zierten den Asphaltder sonst viel befahrenen Straße. Zahlreiche Kinder ließen ihrer Fantasie freien Lauf. Die Kreuzstraße wurde für sie zum Spielparadies. Holzliegestühle luden die Kleinsten in eine gemütliche Leseecke ein. Künstlerisch betätigen konnten sie sich einige Meter weiter: Aus Pappkartons, Farben und Tonpapier bastelten sie ein Aquarium und dessen schwimmenden Bewohner. Zum Mitmachen bewegen wollte auch der Dortmunder Herzkissen-Verein.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das Still-Leben auf der Kreuzstraße

Hunderte Besucher kamen am Sonntag zum Stil-Leben ins Kreuzviertel. Wir haben einen Rundgang mit der Kamera gemacht.
11.09.2016
/
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz
So war das XXL-Picknick im Kreuzviertel.© Foto: Rüdiger Barz

Seit fünf Jahren verschenkt er unter anderem selbstgenähte Kissen und Taschen für Brustkrebspatientinnen „Zum einen sollen die Kissen die Wundschmerzen lindern und zum anderen Trost spenden“, erklärte Mitglied Sara Acosta. „Wir nähen für Dortmund und Unna bis zu 700 Kissen und Taschen im Jahr. Als Trösterchen von Frau zu Frau“, fügte Karin Wortmann hinzu.

Wenige Meter weiter bereiteten Fenja und Kim einen Wettbewerb mit Reithindernissen vor. „Wer es am schnellsten schafft, über die Hindernisse zu laufen, darf eine Runde auf einem unserer Shetty-Ponys über die Kreuzstraße reiten“, erklärten die Mädchen des Reitvereins Kirchhörde. Immer mehr Besucher, vor allem Kinder, strömten zum Still-Leben und ließen es lebendig werden. Chöre sowie Gitarren- und Querflötenklänge erfüllten den sommerlichen Tag. Von Stille war beim Still-Leben auf der belebten Straße keine Spur.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt