Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwei Demos am Samstag in Innenstadt und Dorstfeld

DORTMUND Mit Verkehrsbehinderungen wegen zwei Demonstrationen muss am Samstagnachmittag in der Innenstadt und Dorstfeld gerechnet werden. Linke und Rechte haben Kundgebungen angemeldet.

von Von Arne Niehörster

, 27.03.2009 / Lesedauer: 2 min

In Gedenken an Thomas „Schmuddel“ Schulz startet am Samstagnachmittag eine Demonstration in der Innenstadt. Um 15 Uhr geht es an der

, wo Punker „Schmuddel“ vor vier Jahren von einem Neonazi erstochen wurde. Anschließend ziehen die Demonstranten – rund 300 werden erwartet – weiter

. Nach einer Kundgebung in Höhe des ehemaligen Neonazi-Treffpunkts „Donnerschlag“ ziehen die Teilnehmer

zur Abschlusskundgebung. Ab 18.30 Uhr ist eine Mahnwache an der

geplant.

Mit Reaktionen aus der rechten Szene war zu rechnen. Und die ließen nicht lange auf sich warten. „Die Gruppierung hat kurzfristig eine Demonstration angemeldet“, sagte am Freitag Wolfgang Wieland, Chef der Polizei-Pressestelle.70 bis 100 Anhänger des rechten Spektrums sammeln sich also um 16.30 Uhr südlich der Dorstfelder S-Bahn-Linie, an der

. Um 17 Uhr ziehen sie bis zur

. Hier gibt es eine erste Kundgebung, bevor die Anhänger der rechten Szene weiter über die

marschieren. Weiter dann über die

, eine weitere Kundgebung ist hier geplant. Über die

geht es zurück zum Ausgangspunkt. Wieland: „Die Gruppen werden über 1000 Meter voneinander entfernt sein.“ Trotzdem ist die Polizei mit einem Großaufgebot vertreten.

Lesen Sie jetzt