Dortmunder sucht auf Ebay nach Bolmke-Müllsünder

Kühlschrank im Naturschutzgebiet

Plötzlich liegt ein Kühlschrank im Naturschutzgebiet Bolmke – und Carsten Hoffmann aus Dortmund ärgert sich darüber. Mit ungewöhnlichen Mitteln sucht er jetzt nach dem illegalen Müllentsorger. Er hat eine Kleinanzeige geschaltet und fragt: „Wer kennt diesen Kühlschrank mit Hawaii-Aufkleber?“ Der Aufruf wird zum Internet-Hit.

HOMBRUCH

, 22.12.2015, 13:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

In den sozialen Netzwerken macht ein Link die Runde, der zu einer Ebay-Kleinanzeige führt. Rubrik: Zu verschenken, Standort: Hombruch. Auf dem Artikelbild ist ein Kühlschrank zu sehen. Doch gesucht wird nicht etwa ein neuer Besitzer für die abgebildete AEG Santo Kühl-Gefrierkombination – sondern der alte. Denn der Kühlschrank liegt direkt unter einem Schild mit der Aufschrift „Naturschutzgebiet“.

„Kennt jemand den Besitzer dieses Kühlschrankes?“ fragt Carsten Hoffmann. Er hat die Anzeige am Freitag bei Ebay eingestellt. Mit seinem Rottweiler Bobby geht der 44-Jährige jeden Morgen in der Bolmke spazieren – und ärgert sich immer wieder über illegal abgelagerten Schrott. Mitten im Naturschutzgebiet.  „Der eine Kühlschrank liegt schon seit drei Wochen da, jetzt hat sich ein Zweiter dazugesellt“, sagt Carsten Hoffmann. Doch am Freitag reichte es ihm.

Kühlschrank möchte nach Hause

Carsten Hoffmann zückte sein Handy, schoss ein paar Fotos von dem Kühlschrank und erstellte die Anzeige mit dem Titel „Wer kennt diesen Kühlschrank mit Hawaii-Aufkleber?“. Darin schreibt der 44-Jährige weiter: „Sein Besitzer hat ihn wohl aus Versehen im Naturschutzgebiet Bolmke vergessen. Er möchte so gerne wieder zu ihm nach Hause.“ Das klingt lustiger, als es tatsächlich ist.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kühlschrank in der Bolmke

Über einen illegal in der Bolmke entsorgten Kühlschrank ärgert sich Carsten Hoffmann. Jeden Tag kommt er beim Gassigehen mit seinem Hund Bobby daran vorbei. Kurzerhand veröffentlicht er auf Ebay eine Anzeige, mit der er nach dem Besitzer sucht.
22.12.2015
/
Carsten Hoffmann zeigt seine Ebay-Kleinanzeige, mit der er auf die illegale Müllkippe im Wald aufmerksam gemacht hat.© Foto: Stephan Schütze
Dieser Kühlschrank ist einfach in der Bolmke entsorgt worden.© Foto: Stephan Schütze
Carsten Hoffmann ärgert sich über diesen Kühlschrank in der Bolmke - und sucht über Ebay nach dem Besitzer. Mit auf dem Foto sind Zoe und Hund Bobby.© Foto: Stephan Schütze
Wer kennt diesen Hawaii-Aufkleber? Mit dem auffälligen Merkmal müsste der Besitzer doch zu finden sein, glaubt Carsten Hoffmann.© Foto: Stephan Schütze
Bei seinem Besuch in der Bolmke entdeckte unser Fotograf auch noch diesen Fernseher.© Foto: Stephan Schütze
Und auch ein zweiter Kühlschrank liegt mittlerweile in einem Feld des Naturschutzgebietes.© Foto: Stephan Schütze
So sieht die Anzeige von Carsten Hoffmann aus, mit der er nach dem Kühlschrank-Besitzer sucht.© Foto: Lukas Hansen
Schlagworte

Nach Angaben der EDG werden jährlich rund 2000 wilde Müllkippen in Dortmund gemeldet. Rund 300 Tonnen illegal abgeladenen Schrott holen die Mitarbeiter pro Jahr von der Straße und aus Wäldern. Dabei können Elektrogroßgeräte wie Kühlschränke bei den sechs Recyclinghöfen kostenlos abgegeben werden. Oder wie Carsten Hoffmann in seiner Anzeige schreibt: „Falls du es selber liest, du Vollidiot: Die Dinger kann man kostenlos bei der EDG entsorgen.“

Immer wieder Schrott in der Bolmke

Auf Bestellung kommen die EDG-Mitarbeiter auch vorbei – die Abholung kostet zehn Euro. Ein Angebot, was trotzdem nicht jeder nutzt. „An dieser Stelle nimmt es Überhand“, sagt Carsten Hoffmann, „ich habe mich massiv darüber geärgert.“ Seiner Erfahrung nach stellen immer wieder Menschen ihren Metallschrott in der Nähe des Kleingartenvereins Heideblick an der Stockumer Straße ab - einmal wöchentlich fährt dort auch ein Klüngelskerl vorbei. „Aber der nimmt keine Elektrogroßgeräte mit“, sagt Carsten Hoffmann.

Ein besonderes Merkmal hat der Kühlschrank aus der Bolmke – und damit soll der Besitzer ausfindig gemacht werden. Ein 20 Zentimeter langer, roter Hawaii-Sticker klebt auf der Tür. Carsten Hoffmann glaubt: Der Besitzer war selbst schon auf der Inselkette im Pazifischen Ozean. „So einen Aufkleber kauft man doch nicht in Dortmund, sondern bringt ihn sich aus dem Urlaub mit.“

Positives Feedback aus dem Internet

Rund 14.000 Menschen (Stand 22. Dezember, 13.30 Uhr) haben sich mittlerweile die Kühlschrank-Anzeige angesehen. Damit habe er nicht gerechnet, sagt Carsten Hoffmann und lacht. Über 50 Nachrichten habe er schon erhalten und nur positives Feedback: „‚Mach weiter so‘, ‚Endlich macht mal einer was‘ – und einer wünscht dem Besitzer, dass sein neuer Kühlschrank genau am Heiligen Abend den Geist aufgibt.“

Über den rechtmäßigen Besitzer hat Carsten Hoffmann nur eins zu sagen: „Wenn er ein wenig Anstand hat, holt er den Kühlschrank selbst wieder ab.“ Die EDG hält die Aktion für eine nette Geschichte, glaubt allerdings nicht, dass der Appell von Erfolg gekrönt sein wird: „Erfahrungsgemäß werden solche Großgeräte nicht wieder mitgenommen.“ Deshalb nimmt Dortmunds Entsorger die Dinge jetzt selbst in die Hand: Am Mittwoch kommt der Kühlschrank weg.